Lauda spottet über pinke Formel-1-Wagen

Pikante Aussagen

Lauda spottet über pinke Formel-1-Wagen

Der dreifache Weltmeister macht sich über Forca India lustig.

Endlich geht die Formel 1 wieder los. Die ersten beiden Trainings vor dem Formel-1-Grand-Prix von Australien haben die Vorhersagen der meisten Fahrer und Teamchefs bestätigt, wonach Lewis Hamilton derjenige ist, den es zu schlagen gilt. Der Brite legte am Freitag an einem wolkigen Tag in Melbourne in beiden Sessions die Bestzeit hin. Ferrari und Red Bull konnten nur mit seinem Mercedes-Kollegen Valtteri Bottas teilweise mithalten.

Für den ersten Aufreger der neuen Saison sorgte aber Niki Lauda. Der dreifache Champion konnte sich im Interview mit dem ORF einen Spruch über die pinkfarbenen Forca-India-Boliden nicht verkneifen. „Es sticht zuerst einmal ins Herz meiner Tochter Mia. Sie hat die Prinzessin Lillifee in der gleichen Farbe. Gleichzeitig könnte man das Auto als Safety-Car bei der Regenbogen-Parade verwenden."

ORF-Kommentator Ernst Hausleitner wurden die Aussagen des Experten dann wohl etwas zu fiel: „Jetzt sollten wir das Ganze wieder in den politisch korrekten Bereich bringen.“ Später zollte Lauda Forca India aber dann doch ein wenig Respekt. „Die österreichische Firma weiß, was sie tut. Vom Werbewert her ist das voll aufgegangen.“