Red Bull hakt Mercedes-Deal ab

Formel 1

Red Bull hakt Mercedes-Deal ab

Zusammenarbeit mit Renault soll mit Saisonende beendet werden.

Red Bull wird in der kommenden Formel-1-Saison definitiv nicht mit Mercedes-Motoren fahren. "Das Thema Mercedes hat sich für uns erledigt. Wir orientieren uns jetzt anderweitig", sagte Red-Bull-Motorsportberater Helmut Marko zu "Bild" (Dienstag-Ausgabe). Damit bleibt für den mit den leistungsschwachen Renault-Motoren unzufriedenen österreichischen Rennstall nur noch Ferrari als Alternative.

Der Red-Bull-Vertrag mit Renault läuft eigentlich noch bis Ende 2016. Zuletzt sind aber Gerüchte laut geworden, dass dieser schon gekündigt worden wäre und es damit bereits am Ende dieser Saison zur Trennung vom langjährigen Motorenpartner aus Frankreich kommen werde. Ferrari hatte das Red-Bull-Schwesternteam Toro Rosso von 2007 bis 2013 mit Triebwerken beliefert.