Schumi will wieder Weltmeister werden

Masterplan bis 2012

Schumi will wieder Weltmeister werden

Das verpatzte Comeback-Jahr ist vergessen, ab sofort will Schumi wieder Gas geben.

Am kommenden Sonntag wird in Melbourne Kapitel zwei der Formel-1 -Karriere von Michael Schumacher fortgesetzt. Nach einem schwachen Rückkehr-Jahr im Mercedes sollen 2011 endlich Podestplätze und sogar der eine oder andere Sieg her. Worum es wirklich geht, hat der 42-Jährige Rekord- Champion aber nie aus den Augen verloren. Schumacher will möglichst schon 2012 zum achten Mal Weltmeister werden.

Kein Podest im letzten Jahr
Der Sieger von 91 GP-Rennen war nach elf Jahren bei Ferrrari und einer dreijährigen Pause im Vorjahr in die Formel 1 zurückgekehrt. In seinem insgesamt enttäuschenden Comebackjahr war er aber ohne Podestplatz geblieben. Am Donnerstag strotzte er aber geradezu vor Selbstvertrauen, als Mercedes zur obligaten Saisonvorschau an den diesmal verregneten Strand von St. Kilda bat. Selbst Schumis vielfach knappe Antworten enthielten dort nur eine Botschaft: Es geht voran, die Richtung stimmt.

Optimismus nach Testbestzeit
Seit der finalen Testbestzeit mit dem neuen MGP W02 in Barcelona ist man bei Mercedes offenbar wieder deutlich optimistischer geworden, nachdem man im Vorjahr bisweilen gar nicht bei der Post gewesen war. "Das Auto ist ein riesiger Schritt vorwärts", notierte Schumacher in Australien hocherfreut. Das zu beweisen, liege nun an den Fahrern, nahm er sich und seinen jungen Teamkollegen Nico Rosberg vor dem ersten Rennen gleich auch selbst in die Pflicht.

"Dieses Jahr sollte es besser werden", meinte auch Rosberg, der im Vorjahr fast doppelt so viele Punkte wie sein berühmter Teamkollege geholt hatte. Schumacher sieht Mercedes sogar schon jetzt zusammen mit Ferrari und Co. als zweite Kraft in der Formel 1. Und zwar hinter Weltmeister Red Bull. "Das Team, das es zu schlagen gibt", ist auch der siebenfache Weltmeister überzeugt.

WM-Kampf erst 2012
Nur für den WM-Kampf sei es noch zu früh. "Da müssen wir realistisch sein. Heuer sind Podestplätze unser Ziel. Wenn es ganz gut läuft, sind auch Siege drin. Aber bringt uns das auch in die Position, Weltmeister werden zu können?" fragte der Deutsche und lieferte die Antwort gleich mit. "Nein. Wenn sich die Chance bietet, werden wir sie natürlich ergreifen. Ich denke aber nicht, dass wir dafür schon gut genug sind."

Schumi: "Ich will Weltmeister werden"
Das ändert freilich nichts daran, dass für Schumacher letztlich nur der WM-Titel zählt. Und zwar nicht der für das Team oder gar der Fahrertitel für Rosberg sondern sein eigener achter. "Das ist das Ziel. Natürlich würde ich mich jetzt schon über Siege freuen. Aber das wirkliche Ziel ist, wieder Weltmeister zu werden", betonte der Deutsche.

Dafür tut der ehrgeizige Pilot alles. Wie einst bei Ferrari ordnete er nun auch bei Mercedes die inneren Zusammenhänge so, dass sie ihm zugute kommen. Auch wenn beide Piloten als gleichberechtigt gelten, ist immer deutlicher zu spüren, wer der Chef ist. "Ich weiß jetzt, an wen ich mich wenden muss, um das zu erreichen, was ich erreichen will. Das macht den großen Unterschied", erklärte Schumacher.