stoner

MotoGP

Stoner gewann auf Sachsenring drittes Rennen in Serie

Der australische MotoGP-Pilot Casey Stoner hat am Sonntag auf dem Sachsenring den dritten Sieg in Folge gefeiert.

Nach einem durchwachsenen Saisonstart gewann der Titelverteidiger nach Siegen zuletzt in Donington und Assen seinen bereits insgesamt 21. Grand Prix. Ebenfalls freuen durfte sich der italienische Ex-Weltmeister Valentino Rossi, der mit dem zweiten Tagesrang die Führung in der WM-Wertung übernahm.

Regen war Spielverderber
Stoner, der am Samstag auch in der Qualifikation Bestzeit erzielt hatte, kam bei Regen und niedrigen Temperaturen am besten mit den Bedingungen zurecht und profitierte von einem Sturz von Dani Pedrosa, der nach fünf Runden spektakulär von der Strecke gerutscht war. Davor hatte der Spanier bis zu sieben Sekunden Vorsprung auf die Verfolgergruppe mit Stoner und Rossi gehabt. Der Australier siegte schließlich mit knapp 3 Sekunden Vorsprung auf Rossi und 14 Sekunden vor Chris Vermeulen.

Dabei hatte sich Stoner vor dem Rennen nicht gut gefühlt. "Ich habe mich seit gestern früh krank gefühlt", sagte er nach dem Rennen. "Ich hatte Probleme, mich zu konzentrieren, und es wurde auch heute nicht besser. Es war unter diesen Bedingungen sehr hart. Ich war oft knapp dran, die Kontrolle über das Motorrad zu verlieren. Es war Glück, dass ich das Rennen überhaupt beenden konnte, vom Sieg ganz zu schweigen."

In der WM führt nun Rossi mit 187 Punkten das Klassement an, 16 Zähler vor Pedrosa. Stoner liegt als Dritter weitere vier Punkte zurück. Am kommenden Wochenende steht der Grand Prix der USA auf dem Laguna-Seca-Raceway an.