Vettel

Malaysia-GP, Quali

Technik-Desaster: Vettel startet als Letzter

Der deutsche Formel 1-Star bekam im Qualifying keine einzige Runde hin.

Nach seiner Freitag-Bestzeit hat es für Sebastian Vettel beim Formel-1-Grand Prix von Malaysia einen Riesen-Dämpfer gegeben. Nach einem Motorwechsel am Ferrari kam der WM-Zweite im Qualifying auf keine Rundenzeit, schied deshalb im ersten der drei Qualifikations-Abschnitte als Letzter aus.

"Wir haben die Live-Telemetrie am Auto und sehen alle Drücke sowie Temperaturen, sobald der Motor läuft. Ich schätze, dass irgendetwas nicht gestimmt hat. Wir konnten es nicht beheben, von daher hatte es keinen Sinn, noch einmal herauszufahren", ließ der Deutsche wissen. Ferrari, das in den Trainings dominierte, vermutet ein Problem mit dem Turbolader.

Vettel gibt nicht auf

Während Mercedes-Rivale Lewis Hamilton von der Pole Position in Rennen geht, hat Vettel das komplette Fahrerfeld vor sich. Die erhofft Aufholjagd hätte ungünstiger nicht beginnen können. Aufgeben wird Vettel gleichwohl nicht. Er hofft auf einen turbulenten Sonntag, vielleicht sogar mit Regen.

"Natürlich wird es von ganz hinten schwieriger, aber trotzdem bin ich voller Zuversicht. Wir haben ein schnelles Auto hier", sagt er. "Wir haben Reifen gespart, von daher gibt es auch Positives an einem schlechten Tag."