Verunglückter Indy-Sieger beerdigt

USA

Verunglückter Indy-Sieger beerdigt

Am Sonntag findet in Indianapolis eine öffentliche Trauerfeier statt.

Der am vergangenen Sonntag im IndyCar-Rennen in Las Vegas tödlich verunglückte Motorsportler Dan Wheldon (33) ist am Samstag beerdigt worden. Knapp 1.000 Menschen gaben dem Briten in St. Petersburg/Florida das letzte Geleit. "Du warst ein echter Löwenherz, mein Liebster. Danke, dass Du Deine Liebe und Dein Leben mit mir geteilt hast", schrieb seine Frau Susie in einem Brief an ihren Gatten, der beim Trauergottesdienst vorgelesen wurde.

 Wheldon, der in Emberton in England aufgewachsen war, aber mit seiner Familie seit längerem in St. Petersburg wohnte, gewann heuer das legendäre Indianapolis-500-Rennen zum zweiten Mal. "Ich wusste, dass mein Bruder geboren wurde, um Rennen zu fahren und zu gewinnen", hieß es in einem Brief seiner Schwester Holly, der von Wheldons Teamkollegen Scott Dixon vorgelesen wurde.

Dixon fungierte gemeinsam mit seinen Piloten-Kollegen Tony Kanaan und Dario Franchitti sowie den drei Wheldon-Brüdern Austen, Elliott und Ashley auch als Sargträger. Am Sonntag findet in Indianapolis eine öffentliche Trauerfeier für Wheldon statt.