"Schlieri": Das fehlt noch zum Comeback

Skispringen

"Schlieri": Das fehlt noch zum Comeback

Tiroler plant im Jänner seine Rückkehr. Sofern alles nach Plan läuft.

Er ist der erfolgreichste Skispringer aller Zeiten. Mit 53 Weltcup-Erfolgen blickt Gregor Schlierenzauer schon jetzt auf eine imposante Karriere zurück. Nach seiner ausgeheilten Verletzung will der Tiroler Überf lieger 2017 nun endlich wieder durchstarten.

+++ Traumstart! Kraft triumphiert in Oberstdorf +++

Während die Teamkollegen bei der Vierschanzentournee um den Gesamtsieg kämpfen, bereitet sich der zweifache Tourneesieger am Bergisel auf die Rückkehr in den Weltcup-Zirkus vor.

Sein Plan: Er möchte am 14. Jänner beim Springen in Wisla (Polen) an den Start gehen. Sofern der 27-Jährige sich bereit fühlt.

Suche nach "nötiger Sicherheit"

"Dieser Plan ist mit ÖSV-Cheftrainer Heinz Kuttin abgesprochen", erklärt Manager Hubert Neuper, "unter den Voraussetzungen, dass alles funktioniert". Das heißt, dass "Schlieri" nach überstandenem Kreuzbandriss neben der "nötigen Sicherheit" wieder das Niveau erreicht, mit dem er "Leistung bringen" kann, wie Neuper betonte.