Aus für "AHM" im Gstaad-Viertelfinale

Tennis

Aus für "AHM" im Gstaad-Viertelfinale

Andreas Haider-Maurer scheitert in Gstaad nach hartem Kampf an Favorit Juschnij.

Andreas Haider-Maurer hat sich am Freitag beim ATP-Turnier in Gstaad ein umkämpftes Dreisatz-Match mit dem als Nummer drei gesetzten Russen Michail Juschnij geliefert, zum Erfolg hat es am Ende nicht gereicht. Der Weltranglisten-70. musste sich dem Favoriten in seinem insgesamt dritten Viertelfinale auf der ATP-Tour mit 4:6,7:5,4:6 geschlagen geben. Für den 24-jährigen Niederösterreicher war es das erste Aufeinandertreffen mit Juschnij.

Juschnij startete mit einem Break in die Partie, der erste Satz war eine relativ klare Angelegenheit für den aktuellen Weltranglisten-14. Im zweiten übernahm der 1,90-m-Mann aus dem Waldviertel aber die Vorherrschaft auf dem Platz und entschied den Durchgang für sich. Das Break zum 3:2 von Juschnij war die Vorentscheidung im dritten Satz. Bei 2:4 aus Sicht von Haider-Maurer konnte der Österreicher ein weiteres Break gerade noch abwehren sowie bei 4:5 den ersten Matchball, den zweiten landete der Russe zum Spielgewinn.

Haider-Maurer bestreitet kommende Woche das ATP-Turnier in Kitzbühel, in Abwesenheit von Jürgen Melzer ist er in Tirol Österreichs bestplatzierter Spieler im Einsatz.