bammer eiffelturm

French Open

Bammer, Melzer wieder nicht im Einsatz

Wegen Dauerregens in Paris musste die Partie von Sybille Bammer auf Mittwoch verschoben werden. Auch Melzer morgen im Einsatz.

Bei den French Open in Paris hat Dauerregen auch am Dienstag das Programm durcheinandergebracht. Darunter zu leiden haben auch die beiden österreichischen Vertreter Sybille Bammer und Jürgen Melzer. Die Spiele der beiden wurden auf Mittwoch verschoben.

Nach dem frühen Aus von Tamira Paszek und Yvonne Meusburger ruhen nun alle Hoffnungen auf Bammer und Melzer.

Österreichs Nummer eins Sybille Bammer – bei den French Open als Nr. 20 gesetzt – darf nach der langen Regenunterbrechung erst morgen gegen die Kanadierin Alexandra Woziniak (WTA-140) auf den Court.

Danach trifft Jürgen Melzer (ATP-Nr. 97), Österreichs einziger männlicher Vertreter in Roland Garros, auf den Australier Peter Luczak (ATP-114). Beide ÖTV-Asse gehen als große Favoriten in ihr Auftaktmatch. Melzer hat sich mit seinem Viertelfinaleinzug in Pörtschach aus der Krise gespielt und ist optimistisch: „Ich habe gute Chancen weiterzukommen. In Runde zwei würde Ferrero warten. Auch er ist nicht unbezwingbar.“