Nicole Wesner mit Reporter Knut Okresek.

Vor WM-Titelfight

Boxerin Wesner: 'Setze auf Heimvorteil'

Vorm morgigen WM-Titelfight schaute Nicole Wesner im ÖSTERREICH-Newsroom vorbei.

Kaffee? „Ja, bitte, der macht mir bei der Abwaage keine Probleme.“ Bis heute um 16 Uhr muss die drahtige Blondine noch rund eineinhalb Kilo Gewicht machen. „Dann darf ich wieder essen.“ Nach ihrem starken Auftritt bei Dancing Stars ist Wesner wieder als Boxerin gefordert. Im ÖSTERREICH-Interview spricht die 41-Jährige über ihre Chancen morgen (21 Uhr, Gym 23 in Wien-Liesing) gegen die Bosnierin Pasa Malagic und ihre Leidenschaft.

ÖSTERREICH: Nicole, wie sind die letzten Stunden vor dem Kampf?

Nicole Wesner: Nicht so lustig, weil ich beim Essen aufpassen muss. Wobei mich alle für meine Disziplin bewundern. Aber ich sehe das nicht ganz so. Der Sport und das Tanzen sind meine Leidenschaft. Schwer fällt mir nur das Gewicht­machen. Wobei ich sagen muss: Das Abwaagegewicht hat man nur ein paar Minuten. Dann trinke ich gleich und esse wieder.

ÖSTERREICH: Werden Sie heute Ihren 16. Sieg im 16. Profikampf feiern?

Wesner: Ich hoffe es. Wobei, meine Gegnerin kommt aus Bosnien, und Bosnierinnen sind sehr zäh.

ÖSTERREICH: Entscheidet der Heimvorteil?

Wesner: Ich hoffe es. Allerdings ist der Druck daheim größer. Ich freu mich, dass Freunde aus Dancing Stars da sein werden: Lizz Görgl kommt, Peter Hackmair, Virginia Ernst und viele andere. Und mein Tanzpartner Dimitar ist mein Ringboy. Mein Highlight!