Jack Woolley zusammengeschlagen und blutüberströmt

sportmix

Brutale Blut-Attacke auf Olympia-Kämpfer

Artikel teilen

Der olympische Taekwondo-Kämpfer Jack Woolley wollte gerade in Dublin Party machen, als er brutal zusammengeschlagen wurde. Die erschreckenden Vorher-Nachher-Bilder zeigt er auf Instagram. 

Eine wahre Bluttat musste Olympionike Jack Woolley über sich ergehen lassen. Der 22-Jährige Ire wollte eigentlich nur in Dublin feiern gehen, als ihm laut eigenen Angaben von einem Mann ohne jegliche Provokation ins Gesicht geschlagen wurde. Als Taekwondo-Kämpfer hatte er wohl nicht mit so einem Angriff gerechnet, so dass er blutüberströmt am Straßenrand lag. Auf Instagram postete er Vorher-Nachher-Aufnahmen.

"Zwischen diesen Bildern liegen nur zwei Minuten", schreibt Jack Woolley darunter. Im ersten Bild noch schick gekleidet, das zweite Bild ist nichts für schwache Nerven. 

Eine Woche nach dem Ende der Olympischen Sommerspiele in Tokio musste der junge Athlet nun unters Messer. Er meldete aus dem Krankenhaus: "Ich wurde genäht und bekomme eine plastische Operation, aber ja, mir geht es gut." 

© Instagram@jack__woolley__
Jack Woolley nach der Operation

In Tokio war Woolley in der ersten Runde gegen den Argentinier Lucas Lautaro Guzman ausgeschieden.

OE24 Logo