Polizei im Hotel von Team RadioShack

Giro d'Italia

Polizei im Hotel von Team RadioShack

In den Teamfahrzeugen und im Mannschaftsbus wurde nichts Verbotenes entdeckt.

Eine Sondereinheit der italienischen Polizei hat am zweiten Ruhetag des Giro d'Italia das Hotel des Radteams RadioShack durchsucht. Das bestätigte Giro-Chef Angelo Zomegnan am Montag, konnte aber zunächst keine weiteren Details nennen. Teamarzt Nino Daniele sagte dem Internet-Anbieter "cyclingnews.com", die Polizei habe die Teamfahrzeuge und den Mannschaftsbus durchsucht, aber nichts Verbotenes gefunden.

Das Team, für das bis zum Vorjahr auch der siebenmalige Tour-de-France-Sieger Lance Armstrong gefahren war, hatte nach der Königsetappe des Giro durch die Dolomiten in Falcade Quartier bezogen. RadioShack-Profi Jaroslaw Popowitsch aus der Ukraine, der beim Rennen dabei ist, war Anfang des Jahres bereits Ziel einer Hausdurchsuchung. Die Ermittler sollen laut "cyclingnews.com" aus Padua und Florenz stammen und gegen den Sportarzt Michele Ferrari ermitteln, der Armstrong einst beriet. Ferrari darf seit 2002 nicht mehr in Italien arbeiten.