Contador baut Führung am Glockner aus

Giro d'Italia

Contador baut Führung am Glockner aus

Der Spanier ließ dem Venezolaner Rujano bei der Bergankunft den Vortritt.

Der Spanier Alberto Contador hat am Freitag bei der höchstgelegenen Bergankunft des diesjährigen Giro d'Italia auf der Großglockner-Etappe Platz zwei belegt und und seine Gesamtführung damit deutlich ausgebaut. Der 28-jährige Topfavorit erreichte das Ziel des von Spilimbergo im Friaul über 167 Kilometer zum Glocknerhaus in 2.137 Metern Höhe führenden 13. Abschnitts zeitgleich mit dem siegreichen Venezolaner Jose Rujano.

Konkurrenz stehen gelassen
Contador und Rujano hatten die Konkurrenten bei einsetzendem Regen zur Hälfte des Schlussanstieges hinter sich gelassen und hatten schließlich eineinhalb Minuten und mehr Vorsprung. In der Gesamtwertung führt Contador, der seinem Fluchtgefährten auf den letzten Metern den Vortritt ließ, nun bereits 3:09 Minuten vor Vincenzo Nibali (ITA).

Der Glockner-Abschnitt war der Auftakt eines dreitägigen Bergetappen-Wochenendes, das am Samstag mit der Fahrt von Lienz zur Bergankunft am Monte Zoncolan fortgesetzt wird. Am Sonntag steht vor dem zweiten Ruhetag in den Dolomiten die Königs-Etappe mit über 5.000 Höhenmetern von Conegliano nach Gardeccia auf dem Programm.