Nora Mörk

sportmix

Foto-Skandal bei Österreich-Gegner

Artikel teilen

Teamspieler sollen gehackte Fotos von Nationalspielerin Mörk verschickt haben.

Ausgerechnet während der Handball-EM in Kroatien gibt es bei Norwegen, Österreichs letztem Vorrundengegner am (heutigen) Dienstag (20.30 Uhr), einen Skandal um heimlich verbreitete Privatfotos. Nationalspielerin Nora Mörk wirft dem Herren-Team vor, sehr persönliche Bilder von ihr umher geschickt zu haben, die im Herbst von ihrem Handy gestohlen worden waren.

Rücktritt?

"Ich war total erschüttert", sagte die 26-Jährige der Boulevardzeitung "VG". Sie denke sogar an Rücktritt. Der Verband habe versucht, die Sache unter den Teppich zu kehren und sich nicht öffentlich, sondern nur privat entschuldigt. Das wies der norwegische Handballverband zurück und veröffentlichte einen Brief an Mörk, in dem er ihr Unterstützung zusagte. Präsident Kare Geir Lio erklärte, der Verband habe den Fall ernst genommen. Es sei bekannt, dass einige Spieler die Bilder auf ihre Handys bekommen hätten. Wie sie damit umgegangen seien, wisse man nicht - nur, dass die Bilder inzwischen gelöscht seien.

Handy gehackt

Im Herbst hatte Mörk entdeckt, dass ihr Handy gehackt worden war und private Bilder von ihr im Internet kursierten. Ein junger Mann hatte die Tat gestanden. Seitdem geht Mörk gegen Personen vor, die die Bilder weiter verteilt haben.

OE24 Logo