Jürgen Melzer

sportmix

Melzer: Debakel nach Liebes-Aus

Artikel teilen

In Stuttgart setzte es für Melzer ein überraschendes Erstrunden-Aus.

Dabei hatte Melzer nach seinen überraschend frühen Niederlagen in Paris und Wimbledon beim mit 450.000 Euro dotierten Sandplatz-Klassiker in Stuttgart die Chance, verlorenes Terrain in der Weltrangliste gutzumachen und sich zurück unter die Top-10 zu kämpfen.

Hinter Monfils als Nummer 2 gesetzt, bekam Melzer den 23-jährigen Kolumbianer Santiago Giraldo (ATP-Nr. 61) zugelost. Eine durchaus lösbare Aufgabe für den Vorjahrs-Viertelfinalisten.

Doch das Theater um die von Langzeit-Freundin Mirna (25) hat Österreichs bestem Tennisspieler offensichtlich doch mehr zugesetzt, als er sich anmerken ließ.

In einem Match mit vielen Aufschlag-Verlusten verwertete Giraldo nach nur 89 Minuten seinen ersten Matchball zum 6 :4,7: 5-Sieg. Melzer jammerte über die Hitze und über die Bedingungen am Fuße des Killesberges oberhalb von Stuttgart: "Es war extrem hart, ich bin mit der Höhenlage und mit den Bällen überhaupt nicht zurechtgekommen." Eine ganz bittere Niederlage für Melzer, der die beiden vorhergehenden Duelle gegen Giraldo für sich entschieden hatte.

Mirna nach Fotoshooting in Wien zurück in Zagreb
Während Mirna Jukic nach einem Fotoshooting am Badeschiff am Wiener Donaukanal wieder in ihre zweite Heimat Kroatien abtauchte, wollte Melzer mit Tennis auf andere Gedanken kommen. Um die Umstellung vom Wimbledon-Rasen auf Sand zu schaffen, schlug er am Wochenende in der Deutschen Bundesliga für Mannheim auf. Doch ganz offensichtlich ist noch Sand im Getriebe

Melzer blieb gestern in Stuttgart -immerhin hatte er mit seinem deutschen Partner Philipp Petzschner ein Erfolgserlebnis in Runde 1. Aber er weiß ganz genau: Was wirklich zählt, ist das Einzel. Und da muss sich Melzer langsam auch Sorgen um das Minimalziel, das er sich fürs Saisonende gesetzt hatte, machen: Verliert er weiter, sind auch die Top 15 in Gefahr.

Die letze Chance, die verkorkste Sandplatzsaison doch noch mit einem Erfolgserlebnis zu beenden, hat Melzer nächste Woche beim Millionen-Turnier in Hamburg. Der Druck wird jedenfalls immer größer. Gleich danach geht es nach Nordamerika, zu den Vorbereitungsturnieren für die US Open in New York (29. August bis 11. September). In New York hatte er 2010 das Achtelfinale erreicht - mit Mirna als Daumendrückerin.

OE24 Logo