Jukic holt Silber

Kurzbahn-EM

Jukic holt Silber

Tolles Comeback von Mirna Jukic: Die Wienerin holt über 200 m Brust Silber hinter der jungen Russin Efimova.

Die Wienerin Mirna Jukic hat am Freitag bei den Kurzbahn-Europameisterschaften der Schwimmer Silber über 200 m Brust geholt und damit erstmals seit Bronze bei der Langbahn-WM 2005 in Montreal wieder eine internationale Medaille gewonnen. Die 21-Jährige schlug im Finale von Debrecen mit ihrer Saison-Bestzeit von 2:20,92 Minuten an und blieb damit nur 64/100 über ihrem österreichischen Rekord.

Auf Kurzbahn-EM-Ebene ist es Jukic' erster Podestplatz seit den Titelkämpfen im Dezember 2004 in Wien und in Debrecen die zweite Medaille des österreichischen Teams nach Gold von Markus Rogan über 200 m Rücken.

Der Sieg in der zweitgrößten ungarischen Stadt ging an die erst 15-jährige Julia Efimowa in 2:19,08. Damit verbesserte die Russin den im März 2003 von der Schwedin Emma Igelström aufgestellten Europarekord um 56/100 Sekunden und holte ihren zweiten Titel nach jenem im Brustsprint. Bronze ging in 2:22,66 an die Deutsche Anne Poleska.

Cseh schreibt Geschichte
Der Ungar Laszlo Cseh hat seinen zweiten Welt- und Europarekord im Rahmen der Kurzbahn-Europameisterschaften in Debrecen aufgestellt. Der 22-jährige Lokalmatador gewann das Finale über 400 m Lagen in 3:59,33 Minuten und blieb damit über diese Strecke als erster Athlet unter der Vier-Minuten-Marke. Die bisherige Weltbestmarke hatte Cseh bei der EM 2005 in Triest mit 4:00,37 fixiert.

Nächste Seite: Nadarajah schrammt an Bronze vorbei

Nadarajah im Delfin-Sprint 4.
Die Wienerin Fabienne Nadarajah hat über 50 m Delfin Finalrang vier belegt. Die 22-Jährige verbesserte ihre rund 75 Minuten davor im Semifinale eingestellte Saison-Bestzeit um 2/10 auf 26,13 Sekunden und verpasste die niederländische Bronze-Medaillengewinnern Hinkelien Schreuder damit um 23/100.

Wieder Pech für Jukic-Bruder
Dinko Jukic verpasste hingegen sein erstes EM-Finale zum zweiten Mal en suite recht knapp. Der 18-Jährige wurde über 400 m Lagen Zehnter, 3/10 hinter dem letzten Finalplatz. In 4:12,10 Minuten verfehlte Jukic seine zwei Wochen alte Bestzeit um nur 1/100 Sekunde sowie den österreichischen Rekord von Michael Windisch um 57/100. Die 17-jährige Wienerin Nina Dittrich verfehlte über 100 m Lagen in 1:03,78 als 21. das Semifinale um 69/100.

Rogan mit Kraul-Rekord out
Rücken-Europarekordler Markus Rogan hat einen österreichischen Kurzbahn-Rekord über 100 m Kraul fixiert. Der 25-Jährige schlug in seinem Vorlauf in 49,03 Sekunden an und verbesserte damit die drei Jahre alte nationale Bestleistung von Dominik Koll um 37/100. Es ist die achte OSV-Bestmarke bei diesen Titelkämpfen.

Koll schaffte es zwei Heats danach nicht, zurückzuschlagen. Der Linzer kam allerdings auf eine persönliche Bestzeit von 49,20. Beide OSV-Athleten verpassten freilich das Semifinale der Top 16. Rogan um 25/100, er belegte Rang 24. Koll kam auf Position 27.

Steinegger mit 800-m-Kraul-Rekord
Die 24-jährige Jördis Steinegger hat für den neunten österreichischen Schwimm-Rekord bei den Kurzbahn-Europameisterschaften in Debrecen gesorgt. Die ASV-Linz-Athletin diktierte ihren Zeitlauf und verbesserte in 8:30,04 Minuten ihre ein Jahr alte OSV-Bestleistung um 1,61 Sekunden. Der Zeitlauf der Top Acht laut Nennzeit ist für 16:15 Uhr angesetzt, Steinegger ist aber bereits zumindest Gesamt-Neunte.