gericht

Griechenland

"Lebenslang" für Volleyball-Fan

32-jähriger Grieche hatte 2007 bei Ausschreitungen einen gegnerischen Fan getötet. Gericht verurteilte ihn nun zu lebenslanger Haft.

Ein griechischer Volleyball-Fan von Olympiakos Piräus ist am Freitag von einem Gericht in Athen wegen Totschlags zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Der 32-Jährige hatte im März 2007 bei schweren Zusammenstößen zwischen Anhängern von Olympiakos Piräus und Panathinaikos Athen in der Athener Vorstadt Paiania einen Panathinaikos-Fan getötet. Das Gericht verurteilte acht weitere Personen wegen Beihilfe zu Haftstrafen zwischen einem Jahr und sechs Jahren. Die Ausschreitungen im März 2007 hatten kurz vor Beginn des Frauen-Volleyball-Derbys im griechischen Cup begonnen.