Melzer & Co kickten für guten Zweck

Für Erdbebenopfer

Melzer & Co kickten für guten Zweck

Tennisstars sammelten mit Fußballspiel in Miami Geld für Japans Bebenopfer.

Der Österreicher Jürgen Melzer und andere Tennis-Größen haben am Mittwoch (Ortszeit) am Rande des Masters-1000-Turniers in Miami ein 40-minütiges Fußball-Benefizspiel zugunsten der japanischen Erdbebenopfer gegen den US-amerikanischen Zweitligisten Fort Lauderdale 2:4 verloren. Die Tore der vom serbischen Kapitän Novak Djokovic angeführten "ATP World Tour Allstars" erzielten der Zypriote Marcos Baghdatis und der Schotte Andy Murray. Baghdatis wurde zum wertvollsten Spieler seiner Truppe gewählt.

Unter den 17 ATP-Profis war auf dem Platz der "Ransom Everglades School" auch Rafael Nadal. Der spanische Weltranglisten-Erste wurde wie sein Landsmann David Ferrer eingetauscht. Neben Melzer, Djokovic, Baghdatis und Murray standen u.a. auch die Franzosen Richard Gasquet und Jo-Wilfried Tsonga und der Japaner Kei Nishikori in der Startelf. Der Erlös des Spiels sowie der eines angeschlossenen Galadiners kommt dem beim Erdbeben in Japan engagierten Roten Kreuz zu Gute.