melzer

Weltrangliste

Melzer kämpft sich auf Nr. 39 vor

Erfolgsrun von Jürgen Melzer schlägt sich auch in Tennis-Weltrangliste nieder: nach Metz-Finale schon auf Rang 39.

Jürgen Melzer, Österreichs Nummer eins im Herren-Tennis, hat sich nach seinem Finaleinzug in Metz in der am Montag neu veröffentlichten Weltrangliste um neun Ränge auf Platz 39 vorgeschoben. Der Niederösterreicher scheint damit erstmals seit August des Vorjahres (40.) wieder unter den Top-40 auf. Als beste Platzierung steht weiterhin der 33. Rang vom Jänner 2005 zu Buche. Der zweitbeste ÖTV-Spieler, Stefan Koubek, verbesserte sich um fünf Ränge und liegt nun auf Position 88.

Federer zieht davon
An der Spitze des ATP-Rankings baute der Schweizer Roger Federer durch seinen Turnier-Sieg in Tokio die Führung auf Rafael Nadal aus, und liegt nun 2.745 Zähler vor dem Spanier. Die Rückkehr in die Top-Zehn schaffte der Chilene Fernando Gonzalez, Mario Ancic fiel nach seinem Viertelfinal-Aus in Japan um drei Ränge auf Platz 13 zurück.

Mauresmo bei Damen voran
Bei den Damen gab es ebenfalls wenig Veränderungen. Die Russin Nadja Petrowa schob sich durch ihren Erfolg in Stuttgart vom siebenten auf den fünften Platz vor, auf der Spitzenposition liegt weiter Amelie Mauresmo vor Justine Henin-Hardenne. Österreichs klare Nummer eins bei den Damen, Sybille Bammer, verbesserte sich als neue 53. um drei Ränge. Außerdem ist Tamira Paszek seit dieser Woche offiziell Österreichs Nummer 2: weil Yvonne Meusburger einige Pünktchen aus der Wertung fielen, konnte die 15-jährige Vorarlbergerin an Meusburger vorbeiziehen.

Tennis-Weltranglisten vom 9. Oktober 2006
HERREN

1. (1) Roger Federer (SUI) 7.370 Punkte
2. (2) Rafael Nadal (ESP) 4.625
3. (3) Ivan Ljubicic (CRO) 3.190
4. (4) David Nalbandian (ARG) 2.900
5. (5) Nikolaj Dawidenko (RUS) 2.590
6. (6) Andy Roddick (USA) 2.585
7. (8) Tommy Robredo (ESP) 2.245
8. (7) James Blake 2.240
9. (9) Marcos Baghdatis (CYP) 2.066
10. (11) Fernando Gonzalez (CHI) 1.850
weiter
39. (48) Jürgen Melzer (AUT) 850
88. (93) Stefan Koubek (AUT) 457
102. (101) Oliver Marach (AUT) 417
142. (140) Werner Eschauer (AUT) 315
144. (141) Alexander Peya (AUT) 312
205. (205) Rainer Eitzinger (AUT) 195
242. (232) Daniel Köllerer (AUT) 164

DAMEN
1. (1) Amelie Mauresmo (FRA) 3.593
2. (2) Justine Henin-Hardenne (BEL) 3.473
3. (3) Maria Scharapowa (RUS) 3.037
4. (4) Swetlana Kusnezowa (RUS) 2.408
5. (7) Nadja Petrowa (RUS) 2.161
6. (5) Kim Clijsters (BEL) 2.110
7. (6) Jelena Dementjewa (RUS) 1.983
8. (8) Martina Hingis (SUI) 1.850
9. (9) Patty Schnyder (SUI) 1.843
10. (10) Dinara Safina (RUS) 1.502
weiter
53. (56) Sybille Bammer (AUT) 434,25
157. (158) Tamira Paszek (AUT) 170,50
168. (147) Yvonne Meusburger (AUT) 165,50
221. (220) Daniela Kix (AUT) 118,75
270. (231) Tina Schiechtl (AUT) 89,50