Verletzung: Melzer bangt um US Open

Hoffen auf Spezial-Therapie

Verletzung: Melzer bangt um US Open

Wird Melzers verletzter Oberschenkel rechtzeitig bis Ende August fit? Es wird knapp.

Nach seiner Aufgabe in Runde 1 des ATP-500-Turniers von Washington vergangenen Mittwoch blieb Jürgen Melzer in der US-Bundeshauptstadt. Mit Spezialbehandlungen hofft er, seine Oberschenkelverletzung in den Griff zu bekommen. In seiner Freizeit versucht er, sich mit Sightseeing abzulenken.

Melzers US-Open-Start Ende August wackelt
Der US-Open-Countdown wird ein Wettlauf gegen die Zeit. Denn bei einem Muskelfaserriss ist normalerweise eine Pause von drei Wochen nötig. Österreichs Nummer 1 will aber schon nächste Woche beim mit 2,4 Mio. Dollar dotierten ATP-1000 Turnier in Cincinnati wieder aufschlagen.

Das wäre zugleich der letze Test vor den US Open, dem letzten Grand-Slam-Turnier des Jahres. Melzer weiß: Wenn er nicht aus den Top 20 der Weltrangliste fallen will, muss er in New York zumindest das Achtelfinale erreichen. Doch die Vorzeichen stehen ähnlich schlecht wie vor den French Open Ende Mai, als Melzer den Semifinaleinzug aus dem Vorjahr zu verteidigen hatte. Wegen einer Rückenverletzung fehlte ihm die Spielpraxis, dazu kamen Probleme mit dem Aufschlag. Die Folge: Out in Runde 2 und der Abschied aus den Top 10. In Wimbledon war in Runde 3 Endstation.

In der Weltrangliste sind die Top 20 in Gefahr
In der aktuellen Weltrangliste hält sich der 30-jährige Niederösterreicher auf Nummer 18, bis inklusive US Open hat er allerdings 235 Punkte zu verteidigen. Das heißt: Sogar die Top 20 sind bereits in Gefahr.

Möglich, dass sich Melzer auch in New York an den Strohhalm Mixed-Doppel klammert. In Wimbledon hatte er nach Out im Einzel und im Doppel mit Partner Philipp Petzschner spontan für das Mixed-Doppel mit Iveta Benesova genannt und überraschend den ­Titel gewonnen.