Miami fixiert Finaleinzug

NBA

Miami fixiert Finaleinzug

Superstar-Truppe aus Florida gewinnt in Chicago. Im Finale wartet Dallas.

Die Miami Heat stehen im Finale der National Basketball Association (NBA). Das Starsensemble aus Florida entschied die Finalserie der Eastern Conference gegen die Chicago Bulls mit 4:1 für sich. Im entscheidenden fünften Spiel setzte sich das Team um LeBron James, Dwyane Wade und Chris Bosh dank einer sensationellen Aufholjagd auswärts mit 83:80 durch. Im Finale trifft Miami wie schon beim Meistertitel 2006 auf die Dallas Mavericks.

Aufholjagd in Schlussminuten
Drei Minuten vor Spielende waren die Heat noch mit 65:77 zurückgelegen, legten am Ende aber angeführt von ihren drei Topstars einen 18:3-Lauf auf das Parkett. James war mit 28 Punkten Topscorer. Wade kam auf 21 Zähler, Bosh auf deren 20. "Es ist kein Gefühl der Erleichterung. Wir haben noch Arbeit vor uns", versicherte James, der im Sommer in einem vielbeachteten Transfer von Cleveland nach Miami gewechselt war und Bosh aus Toronto mitgenommen hatte.

Wade hatte bereits 2006 mit Starcenter Shaquille O'Neal den ersten NBA-Titel der Clubgeschichte nach Miami geholt. Damals hatten die Heat die Finalserie gegen Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks mit 4:2 für sich entschieden. Beide Teams stehen erst zum zweiten Mal im Finale, Spiel eins steigt am Dienstag in Miami. Für die Bulls endete ihr Sensationslauf, in dem sie erstmals seit der Ära von Michael Jordan den Grunddurchgang für sich entschieden hatten. Superstar Derrick Rose beendete seine MVP-Saison mit 25 Punkten.