Monaco: Melzer gegen Tsonga ohne Chance

sportmix

Monaco: Melzer gegen Tsonga ohne Chance

Artikel teilen

Österreichs Nummer eins kommt nur zu drei Spielgewinnen.

Gegen Jo-Wilfried Tsonga ist für Jürgen Melzer im Achtelfinale des Masters-1000-Tennisturniers von Monte Carlo kein Kraut gewachsen gewesen. Österreichs Nummer eins unterlag dem als Nummer sechs gesetzten Franzosen am Donnerstagvormittag in nur 57 Minuten 3:6,0:6, fand dabei keine einzige Breakchance vor. Am frühen Nachmittag war Melzer noch im Doppel-Achtelfinale engagiert.

Melzer agierte gegen den Weltranglisten-Achten zu fehlerhaft und blieb gegen den Wien-Sieger 2011 damit auch im dritten Duell sieglos. Eine Breakchance reichte Tsonga zum Gewinn des ersten Satz, er durchbrach Melzers Aufschlag zum 3:1. Für seine drei Breaks in Satz zwei benötigte der Wahl-Schweizer am Tag nach seinem 28. Geburtstag nur drei Chancen. Zum Drüberstreuen servierte Tsonga sieben Asse.

25 unerzwungene Fehler aufseiten Melzers waren gegen einen Klassemann vom Kaliber Tsongas zu viel. Der Weltranglisten-36. dürfte aber durch eine Blessur an der linken Hüfte gehandicapt gewesen sein, wie er Tsonga beim "Shakehands" mitteilte. Am Vortag hatte sich Melzer gegen den spanischen Weltranglisten-Zwölften Nicolas Almagro durchgesetzt und wird im Ranking ein paar Plätze gutmachen.

Nächste Seite: Der Ticker zum Nachlesen.

Jürgen Melzer - Jo Wilfried Tsonga 3:6, 0:6

11.40 Uhr: Vielen Dank fürs Mitlesen! Das war es für heute vom ATP-Event in Monte Carlo.

11.38 Uhr: Und gleich der erste sitzt! Schade, Jürgen Melzer unterliget dem Weltranglisten-Achten klar mit 3:6, 0:6. Da haben wir uns heute mehr erhofft!

11.37 Uhr: Mit einem Service-Winner holt sich Tsonga die ersten beiden Matchbälle.

11.36 Uhr: Tsonga noch zwei Punkte vom Matchgewinn entfernt. Das lässt er sich nicht mehr nehmen.

11.34: Der nächste Breakball für Tsonga und den verwertet er mit einem Vorhand-Winner die Linie entlang! Bärenstarke Vorstellung des Franzosen.

11.32 Uhr: Wieder 30 beide bei Melzers Aufschlag, wieder ist der Deutsch-Wagramer zu fehleranfällig.

11.31 Uhr: Jetzt brauch Österreichs Nummer eins schon ein kleines Wunder, um hier noch einmal in die Partie zu kommen.

11.30 Uhr: Mehr als ein Ehrenpunkt ist Melzer auch in diesem Spiel nicht vergönnt gewesen. Der Franzose zieht auf 4:0 davon.

11.28 Uhr: Tsonga lässt nicht locker, schnell stellt er auf 30:0.

11.26 Uhr: Und da ist das Break! Tsonga jetzt der klar spielbestimmende Mann auf dem Platz, Melzer kann derzeit nicht mithalten... da schaut nach einem raschen Ende aus.

11.25 Uhr: 0:40 - Tsonga behält in einer langen Rallye die Oberhand volliert am Net staubtrocken ab und hat drei Breakchancen. Jetzt wird es richtig eng!

11:23 Uhr: Eine Vorhand von Melzer segelt ins Out und es steht schon wieder 0:30.

11.21 Uhr: Nach 15:30 für Melzer schaltet Tsonga einen Gang höher und stellt auf 2:0. Der Franzose ist deutlich besser in der Partie als Melzer, die Überraschung ist in weite Ferne gerückt.

11:19 Uhr: Break für Tsonga. Der Franzose geht auch im zweiten Satz gleich in Führung.

11.11 Uhr: Mit zwei Assen in Folge holt sich Tsonga souverän den ersten Satz. Melzer in diesem ersten Satz zu fehleranfällig.

11.09 Uhr: Melzer holt sich drei Punkte in Serie und verkürzt noch einmal. Tsonga serviert auf den Satzgewinn.

11.08 Uhr: 15:30 - Tsonga zwei Punkte vom Satzgewinn entfernt.

11.07 Uhr: Melzer serviert gegen den Satzverlust.

11.05 Uhr: Als Rückschläger steht Melzer derzeit auf verlorenem Posten. Zu null serviert der Franzose zur 5:2-Führung.

11.04 Uhr: Melzer bleibt im Satz und verkürzt auf 2:4. Er braucht aber ein Break, um Tsonga hier noch zu gefährden.

11.03 Uhr: Melzer mit drei Punkten in Serien, bei Spielball legt er einen Rückhand-Slice ins Aus. Er muss über Einstand gehen.

11 Uhr: Melzer bereits mit 10 unerzwungenen Fehlern in dieser Partie - wieder 0:30.

10.58 Uhr: Melzer verkürzt noch auf 40:30, dann drückt aber Tsonga noch einaml an und bestätigt das Break.

10.57 Uhr: Problemols zieht Tsonga auf 40:0 davon.

10.55 Uhr: Ein billiges Break, da waren zu viel Fehler drinnen.

10.53 Uhr: 15:40 - zwei Breakchancen für Tsonga.

10.51 Uhr: Bei 40:0 spielt es Tsonga ein bisschen zu lässig, diesmal geht die Variant Stopp-Lob nicht auf. Mit einem starken Service holt er sich aber trotzdem die 2:1-Führung.

10.49 Uhr: 30:0 - Tsonga mit einem zu kurzen Lob, aber Melzer lässt den Smash aus und wird vom Franzosen passiert.

10.48 Uhr: Auch Melzer bringt sein Service durch und gleicht aus.

10.47 Uhr: Sensationeller Ballwechsel mit dem besseren Ende für Tsonga! Der Franzose spielt Stopp-Lob mit Melzer, der kontert mit einem Tweener - aber Tsonga volliert am Netz ab. 40:30!

10.46 Uhr: Melzer mit einem völlig missglückten Stopp, aber Tsonga schlägt den Ball ins Netz. 30:15 - Glück für Österreichs Nummer eins.

10.44 Uhr: Jetzt das erste Aufschlagspiel von Melzer.

10.43 Uhr: Ein Ass des Franzosen und ein Rückhand-Fehler von Melzer bringen Tsonga den Spielball. Denn verwertet er mit einer starken Rückhand und bringt sein Aufschlagspiel letztlich durch.

10.42 Uhr: 15:30 - Melzer startet aggressiv und holt sich den Punkt mit einer krachenden Vorhand.

10.40 Uhr: Los geht's! Der Franzose serviert als Erster.

10.36 Uhr: Die Aufwärmphase neigt sich dem Ende zu, Melzer und Tsonga mit den letzten Aufschlägen, bevor es losgeht.

10.32 Uhr: Die Spieler sind bereits auf dem Court und schlagen sich locker ein.

10.15 Uhr: In einer Viertelstunde startet die Partie zwischen Melzer und dem Franzosen. Gelingt Österreichs Nummer eins die große Überraschung gegen den Weltranglisten-Achten?

9.45 Uhr: Zwischen Melzer und Tsonag ist es heute das erste Duell auf Sand. Die beiden bisherigen Begegnungen fanden auf Hardcourt statt, beide Mal hatte Tsonga das bessere Ende für sich.

9.20 Uhr: Herzlich willkommen beim oe24-Liveticker. Österreichs Tennis-Ass Jürgen Melzer kämpft ab 10.30 in Monaco um den Einzug ins Viertelfinale. Sein Gegner: Jo-Wilfried Tsonga aus Frankreich.

+++++++++++++++++

Österreichs Tennis-Ass Jürgen Melzer hat sich am Mittwoch beim Masters-1000-Turnier in Monte Carlo mit einer starken Leistung ins Achtelfinale gespielt. Der 31-Jährige setzte sich gegen den Weltranglisten-Zwölften Nicolas Almagro (10) in 74 Minuten mit 6:4,6:2 durch, womit er im Head to Head mit dem Spanier 3:2 in Führung ging.

Im Achtelfinale geht es für Melzer heute gegen den Franzosen Jo-Wilfried Tsonga (6). Zwischen den beiden ist es das insgesamt dritte Duell, die bisherigen Vergleiche konnte Tsonga jeweils auf Hardcourt für sich entscheiden.
 

OE24 Logo