Monfils scheitert an Lucky Loser

Erste Bank Open

Monfils scheitert an Lucky Loser

Franzose scheitert bei ersten Auftritt in Stadthalle an der Nr. 213 der Welt.

Der Achtelfinal-Gegner von Dominic Thiem am Donnerstag (nicht vor 18.30 Uhr) heißt völlig überraschend Jaroslav Pospisil (CZE). Der Lucky Loser, der erst wegen einer Rückenverletzung von Marinko Matosevic (AUS) noch ins Hauptfeld gerutscht war, bezwang am Mittwochabend den als Nummer sechs gesetzten Franzosen Gael Monfils mit 7:6(0),7:5. Für den letzten Österreicher im Einzel bedeutet das eine große Chance, nach Kitzbühel in diesem Jahr auch noch in Wien das Viertelfinale zu erreichen.

Premierensieg für Tschechen
Damit hätte wohl kaum jemand gerechnet: Jener Mann, der in der Vorwoche in Shanghai Roger Federer bezwungen und nach 1:0-Satzführung gegen Novak Djokovic erst im Viertelfinale verloren hatte, musste sich der Nummer 213 der Welt beugen. Der 32-jährige Tscheche hat damit überhaupt seinen ersten (!) Sieg im Hauptbewerb eines ATP-Tour-Events gefeiert.


Monfils: "Es ist sehr hart"
"Ich hatte eine sehr schlechte Vorhand. Es ist einfach hart, ich bin erst seit ein paar Tagen wieder zurück in Europa. Aber man muss ihm Respekt zollen", sagte Monfils in der Mixed-Zone in den Katakomben der Stadthalle. Der Umstieg von Asien samt Jetlag hat ihm nicht gut getan, meinte er. "Du spielst im Freien, dann kommst du zurück und spielst in der Halle, der Platz ist sehr langsam. Ich bin nicht glücklich, es ist hart, in der ersten Runde zu verlieren, wenn man sieht, wie ich vergangene Woche gespielt habe", erklärte der Franzose.

Pospisil dankt Matosevic
Trübsal blasen bei Monfils, dem Wien-Finalisten von 2008, dafür umso mehr Freude bei Pospisil. Bei seinem siebenten Antreten im Hauptbewerb eines Tour-Events endlich der erste Sieg - und das mit 32. "Ich fühle mich wunderbar. Ich hatte gar nicht erwartet, dass ich noch in den Hauptbewerb rutsche. Ich muss mich bei Marinko Matosevic bedanken, dass er abgesagt hat", sagte ein lachender Pospisil.

Gegen Thiem klarer Außenseiter
Gegen Thiem hatte er in bisher drei Begegnungen auf Future-Ebene (zwei davon 2013) allerdings wenig zu lachen. Keinen einzigen Satz hat er gegen den aufstrebenden Niederösterreicher gewonnen. Darum ist Thiem am Freitag sicher Favorit gegen Pospisil. "Ich kenne ihn sehr gut, er hat dreimal gewonnen. Ich hoffe, ich kann morgen gewinnen. Aber es wird nicht einfach, weil er zu Hause spielt", sagte der Tscheche.

Diashow: Die besten Sportbilder des Tages

Die besten Sportbilder des Tages

×