Nadal gewinnt zum 6. Mal in Monte Carlo

Tennis

Nadal gewinnt zum 6. Mal in Monte Carlo

Der spansiche Sandplatz-König gewann zum sechsten Mal in Folge im Fürstentum.

Rafael Nadal bleibt der unangefochtene Tennis-König von Monte Carlo. Der Spanier hat seine beeindruckende Siegesserie im Fürstentum Monaco mit dem sechsten Erfolg in Folge fortgesetzt. Der Weltranglisten-Dritte deklassierte seinen spanischen Landsmann Fernando Verdasco im Finale am Sonntag mit 6:0,6:1 und sorgte für ein Novum: In der sogenannten offenen Ära seit 1968 hatte bisher kein Spieler ein Turnier an einem Ort sechsmal in Folge gewonnen.

37. Turniersieg
Für Nadal war es bereits der 32. Erfolg in Serie in der mondänen Hafenstadt und der insgesamt 37. Turniersieg (davon 26 auf Sand) seiner Karriere. Als Lohn gab es ein Preisgeld von 434.000 Euro. Der 23-Jährige musste nach seinem Blitzstart im zweiten Satz zwar härter für einige Spielgewinne kämpfen, setzte sich nach 1:25 Stunden aber auch im zehnten Vergleich gegen Verdasco durch. Die beiden Linkshänder hatten sich im vergangenen Jahr im Halbfinale der Australian Open ein dramatisches Fünf-Satz-Match über fünf Stunden geliefert. Für Verdasco, der sich mit 203.000 Euro trösten durfte, war es übrigens das erste Finale bei einem ATP-Masters-1000-Turnier.

Nadal beendete damit eine elf Monate dauernde Durststrecke ohne Titel, davor hatte er zuletzt am 3. Mai 2009 in Rom den Siegerscheck geholt. Die Weise, wie er diesen Titel geholt hat, war beeindruckend. Er gewann das Turnier nicht nur wie schon 2007 und 2008 ohne Satzverlust, diesmal musste er im gesamten Turnierverlauf gar nur 14 Games abgeben!

Entschuldigung
"Du hast sehr gut gespielt, es tut mir leid wegen heute", entschuldigte sich Nadal bei seinem Landsmann. "Ich fühle mich hier zu Hause und habe meine beste Woche seit langer Zeit gespielt. Es ist unglaublich, das ist mein Lieblingsturnier", freute sich der Weltranglisten-Dritte vor den Augen von Prince Albert von Monaco.

Nadal scheint fünf Wochen vor Beginn der French Open in Paris wieder rechtzeitig zu seiner Roland-Garros-Form zu finden. Nadal hatte von 2005 bis 2008 vier Mal in Folge in Roland Garros gewonnen, ehe er im Vorjahr im Achtelfinale nicht zuletzt wegen anhaltender Knieprobleme scheiterte. In der Folge holte sein Erzrivale Roger Federer endlich seinen ersten Paris-Titel.