Ouschan-Triumph bei Michigan-Masters

Billard

Ouschan-Triumph bei Michigan-Masters

Titelverteidigerin aus Österreich setzt sich im Finale knapp durch.

Österreichs Billard-Superstar Jasmin Ouschan hat am Wochenende erneut das WPBA Masters im Soaring Eagle Resort in Mount Pleasant/Michigan gewonnen. Die topgesetzte Titelverteidigerin und Weltranglistenerste, die am (heutigen) Montag 25 Jahre alt wurde, setzte sich am Sonntag (Ortszeit) im Finale gegen die 41-jährige Nordirin Karen Corr knapp 7:6 durch und machte sich damit selbst das schönste Geburtsgeschenk.

Weihnachts-Training zahlte sich aus
"Unglaublich, dass ich es wieder geschafft habe! Eigentlich haben wir im Jänner unsere Ruhephase, aber durch den geänderten Zeitplan der Damen-Profitour mussten wir diese verschieben und haben sogar am 24. und 31. Dezember noch Trainingseinheiten eingeschoben. Und so wie es aussieht, hat es sich echt ausgezahlt. Dieser Sieg überstrahlt nun alles und so kann ich auch damit leben, dass ich nun meinen 25. Geburtstag beim Rückflug im Flugzeug feiern muss und nicht in der Runde meiner engsten Freunde", erklärte die Kärntnerin.

Vorrunden-Pleite weggesteckt
Dabei hatte das Masters alles andere als gut für Ouschan begonnen, kassierte sie doch in der Vorrunde eine empfindliche 1:9-Niederlage gegen die US-Amerikanerin Monica Webb, die ihr im Atlanta-Finale Anfang Oktober noch 6:7 unterlegen war. Danach musste die Klagenfurterin den "stressigen Hoffnungslauf" absolvieren. Als Schlüsselspiel bezeichnete Ouschan ihren 9:7-Viertelfinal-Erfolg über Ga Young Kim aus Südkorea, denn danach spielte sie auf jenem Tisch, dessen Partien auf ESPN TV übertragen wurden.

TV-Tisch ändert alles
"Wenn ich einmal den Schritt zum TV-Tisch geschafft habe, dann bin ich wie verändert. Obwohl meine beiden Siege im Halbfinale (7:6 gegen die Britin Kell Fisher, Anm.) und Finale echt knapp waren, bin ich sehr stolz, dass die Nerven gehalten haben und ich meine Serie, in einem TV-Match nicht zu verlieren, gehalten habe. Ich habe im Finale, mit dem Rücken zur Wand, die letzten drei Games ausgeschossen und bin nun echt überglücklich, diesem Druck standgehalten zu haben und damit meine Stellung nach dem 10er-Ball-Weltmeistertitel gerechtfertigt zu haben", betonte Ouschan.

Wettkampf-Pause
Nach dem Masters-Triumph wird sie nun die Saison unterbrechen. "Ich werde alles daran setzen, das Projekt meines eigenen Trainingscenters im Klagenfurter Stadion voranzutreiben, um den Nachteil, den ich bisher hier in Österreich gehabt habe, auszumerzen und so sicherzustellen, die Weichen für die Zukunft gestellt zu haben und auch den Transfer für den Nachwuchs zu garantieren", sagte Ouschan, die nun das Queue zumindest für drei Wochen in die Ecke stellen wird, ehe die Vorbereitung für das erste Weltranglistenturnier in China und die EM, bei der sie alle vier Titel erfolgreich verteidigen will, beginnt.