paszek trophäe

Weltrangliste

Paszek verbessert sich um 100 Plätze

Turniersieg in Portoroz hat sich ausgezahlt: Tamira Paszek verbessert sichum 100 Plätze und ist jetzt schon die Nr. 160.

Der überraschende Turniersieg von Tamira Paszek in Portoroz hat die 15-jährige Vorarlbergerin auch in der Tennis-Weltrangliste der Damen weit nach vor gebracht. Österreichs größtes Talent verbesserte sich um 99 Plätze und ist mit Platz 160 nun die drittbeste ÖTV-Spielerin nach Sybille Bammer (55.) und knapp hinter Yvonne Meusburger (148.).

Rekordspielerin Paszek
Paszek ist nicht nur die siebent-jüngste Turniersiegerin auf der WTA-Tour, sondern auch die bisher einzige Qualifikantin in diesem Jahr, die in ein Finale gekommen ist. Zudem hat keine hinter ihr platzierte Spielerin heuer ein WTA-Turnier gewonnen (bisher führte da Dominguez Lino/ESP als Nummer 89).

Mauresmo weiter vorne
Die Führung im WTA-Ranking hat weiter Amelie Mauresmo vor Justine Henin-Hardenne und Maria Scharapowa inne. Bei den Herren gab es auf Grund des Daviscups keine Veränderungen an der Spitze, es führt unverändert Roger Federer vor Rafael Nadal und Ivan Ljubicic.

Damen-Weltrangliste
1. (1) Amelie Mauresmo (FRA) 3.746 Punkte
2. (2) Justine Henin-Hardenne (BEL) 3.474
3. (3) Maria Scharapowa (RUS) 3.037
4. (5) Swetlana Kusnezowa (RUS) 2.384
5. (4) Kim Clijsters (BEL) 2.360
6. (6) Jelena Dementjewa (RUS) 2.027
7. (7) Nadja Petrowa (RUS) 1.996
8. (9) Martina Hingis (SUI) 1.839
9. (8) Patty Schnyder (SUI) 1.793
10. (10) Nicole Vaidisova (CZE) 1.589
weiter:
55. (46) Sybille Bammer (AUT) 422
148. (147) Yvonne Meusburger (AUT) 185,75
160. (259) Tamira Paszek (AUT) 170,50
220. (222) Daniela Kix (AUT) 118,75
230. (232) Tina Schiechtl (AUT) 112,50

Herren-Weltrangliste
1. (1) Roger Federer (SUI) 7.295 Punkte
2. (2) Rafael Nadal (ESP) 4.625
3. (3) Ivan Ljubicic (CRO) 3.245
4. (4) David Nalbandian (ARG) 2.900
5. (5) Nikolaj Dawidenko (RUS) 2.590
6. (6) Andy Roddick (USA) 2.585
7. (7) Tommy Robredo (ESP) 2.190
8. (8) Marcos Baghdatis (CYP) 2.111
9. (9) James Blake (USA) 2.085
10. (10) Radek Stepanek (CZE) 1.880
weiter:
49. (50) Jürgen Melzer (AUT) 755
98. (97) Oliver Marach (AUT) 417
118. (120) Stefan Koubek (AUT) 377
139. (137) Alexander Peya (AUT) 308
142. (139) Werner Eschauer (AUT) 304
208. (207) Rainer Eitzinger (AUT) 195
233. (237) Daniel Köllerer (AUT) 167