Profi-Surferin stirbt im Alter von 24 Jahren in Australien

Ursache unbekannt

Profi-Surferin stirbt im Alter von 24 Jahren in Australien

Französische Surf-Schönheit Poéti Norac stirbt auf mysteriöse Weise im Alter von 24 Jahren in Australien.

Meer, Strand, Sonne - und ein Surfbrett. Mehr brauchte Poéti Norac nicht, um glücklich zu sein. Jetzt ist die 24-Jährige tot. Die Französin starb auf rätselhafte Weise an der Sunshine Coast in der Nähe von Brisbane. 2019 soll Norac dann an die Ostküste Australiens gezogen sein, um ihr Englisch zu verbessern und dort, während es in Europa kalt ist, die Wellen zu bezwingen.

Poéti Noracs Stern ging gerade erst auf. In den vergangenen Jahren machte sie sich bei den französischen Surfmeisterschaften einen Namen, in ihrer Heimatregion Vendée in Westfrankreich war sie dank ihrer Erfolge und wegen ihrer herzlichen Art längst ein Star.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Take the bright side of life ☀️ || ????: @ceciliaphotographie

Ein Beitrag geteilt von Poeti Norac ???? (@poetinorac) am

 

"Die Surfgemeinschaft hat ein Familienmitglied verloren"

Die junge Frau hatte schon im Alter von sechs Jahren in ihrer Heimat Les Sables d’Olonne an der französischen Atlantikküste mit dem Surfen begonnen. Ihr größter Erfolg: 2018 wurde sie auf dem Longboard französische Vize-Meisterin.

"Die Surfgemeinschaft hat ein Familienmitglied verloren", heißt es im Statement des Verbandes. Poeti sei eine wunderschöne Person, mit einem strahlenden Lachen gewesen und eine Künstlerin auf dem Longboard, die überall zu begeistern wusste. Wie genau das junge Mädchen ums Leben kam, bleibt vorerst offen. Norac ist seit zehn Jahren im Wettbewerb aktiv gewesen, nachdem sie vom Short- zum Longboard-Surfen gewechselt hatte.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

#surferswithattitude

Ein Beitrag geteilt von Poeti Norac ???? (@poetinorac) am