Aravane Rezai

Tennis

Rezai zeigte Vater wegen Todesdrohung an

Die französische Tennisspielerin Aravane Rezai hat ihren eigenen Vater angezeigt.

Das berichteten Medien am Donnerstag in Paris unter Berufung auf die zuständigen Behörden. Die 24-Jährige habe die Anzeige wegen "moralischer und vorsätzlicher Gewalt sowie Todesdrohungen" bereits vor einigen Tagen persönlich auf einer Polizeiwache des Pariser Vorortes Boulogne-Billancourt erstattet, hieß es.

Die Zeitung "Le Parisien" berichtete außerdem, Rezai werfe ihrem aus dem Iran stammenden Vater Arsalan auch vor, er habe sie um mehrere Zehntausend Euro betrogen. Die Behörden müssten nun entscheiden, welcher Justizbezirk sich um den Fall kümmern muss, weil die Familie in der Stadt Saint-Etienne wohnt.

Arsalan Rezai hatte in den vergangenen Jahren mit seinem überbordenden Temperament für zahlreiche Zwischenfälle in der Tennis-Welt gesorgt. Er wurde deshalb von Turnieren ausgeschlossen. Erst im Jänner hatte der internationale Damen-Tour (WTA) mitgeteilt, ein Mitglied der Familie Rezai sei aufgrund eines gravierenden Sicherheitsproblems für unbestimmte Zeit suspendiert worden.

Aravane Rezai war lange Zeit von ihrem Vater gecoacht worden. Nach den vielen Problemen erklärte sie im Februar, sie wolle ihr Leben endlich in die eigenen Hände nehmen. Rezai war im vergangenen Jahr unter den besten 20 Spielerinnen der Welt platziert. In den vergangenen Monaten verschlechterten sich ihre Leistungen, diese Woche belegt sie Platz 52 der Weltrangliste.