schlager

Tischtennis

Schlager im Achtelfinale draussen

Der 35-jährige Ex-Weltmeister aus Wien vergab 5 Matchbälle.

Die Tischtennis-Austrian-Open in Wels sind für das österreichische Team sportlich eine Enttäuschung gewesen. Am Samstag kassierten die ÖTTV-Asse in vier Partien durchwegs Niederlagen, womit Werner Schlager und Robert Gardos bzw. Li Qiangbing jeweils im Einzel-Achtelfinale ausschieden. Für Li war zudem mit Veronika Heine im Doppel-Viertelfinale Endstation.

Endstation im Achtelfinale
Schlager misslang es einmal mehr, beim Pro-Tour-Turnier auf heimischem Boden in die entscheidende Phase vorzustoßen. Nur 2002 war der nunmehr 35-Jährige immerhin in die Vorschlussrunde gekommen. Diesmal hätte es zumindest das Viertelfinale werden können, doch im Achtelfinale gegen Bastian Steger vergab der Ex-Weltmeister gleich fünf Matchbälle.

2:0 in Sätzen war der einzige im Bewerb verbliebene Deutsche vorangelegen, ehe Schlager die Partie drehte und bei einer 3:2-Führung seine ersten beiden Matchbälle vorfand. Doch Steger wehrte beide ab, den zweiten mit einer schier endlosen Gegentopspin-Rally. Im Entscheidungssatz wehrte Steger drei weitere Matchbälle ab, ehe er seinen zweiten zum 4:3-Sieg verwertete.

Schlager mit Anerkennung für Steger
"Steger war spielerisch unglaublich stark, da war er mir überlegen", meinte Schlager, nachdem er die letzten beiden Durchgänge mit 13:15 verloren hatte. "Ich konnte das Match nur durch eine starke mentale Leistung offen halten. Am Ende war es dann leider ganz knapp zu wenig."

3:4-Niederlage für Gardos
Ebenfalls über die volle Distanz zwang Robert Gardos den Weltranglisten-17. Li Ching, nach 1:3-Rückstand erreichte der Spanienlegionär gegen den Hongkong-Chinesen noch den Entscheidungssatz. Hier erwischte Li Ching aber den besseren Start und ließ sich die Führung nicht mehr entreißen. Trotz der 3:4-Niederlage bot Gardos eine mehr als zufriedenstellende Leistung.

Li Qiangbing hatte im Achtelfinale gegen Wang Yue Gu aus Singapur keine Chance, unterlag 0:4. Im Doppel-Viertelfinale gelang der Austro-Chinesin an der Seite von Heine gegen Tie Yana/Lin Ling aus Hongkong ebenfalls kein Satzgewinn.