Djokovic-Vater giftet gegen Federer

Tennis-Streit

Djokovic-Vater giftet gegen Federer

Der Vater von Novak Djokovic hält nicht viel von Topstar Roger Federer.

Novak Djokovic und Roger Federer werden in diesem Leben wohl nicht mehr die besten Freunde. Das Verhältnis der beiden Tennis-Stars abseits des Platzes sollseit Jahren angekratzt sein, nun gießt der Vater von Djokovic Öl ins Feuer. "Niemand hat Novak je so behandelt wie Federer. Ich verstehe sowieso nicht, wieso er immer noch Tennis spielt. Warum? Er ist schon 34", so Djokovic-Senior gegenüber dem US-Magazin "Newsweek".

Schon vor einigen Jahren hatte Srdjan Djokovic mit Aussagen über Federer für Empörung gesorgt. "Er ist vielleicht der beste Tennisspieler, aber als Mensch genau das Gegenteil", schimpfte der Serbe damals.

Federer kritisierte Djokovic
Als Auslöser für seine Abneigung gilt ein Davis-Cup-Duell zwischen Federer und Djokovic im Jahr 2006. Der damals 19-jährige Serbe hatte (angeblich) aufgrund einer Nebenhöhlenentzündung mehrere Pausen genommen und verärgerte Federer damit. "Ich glaube nicht, dass er verletzt war. Er ist danch wie ein junges Reh gerannt. Er missbraucht die Regeln, diese Mätzen ärgern mich", war Federer damals sauer.

Djokovics Vater verteidgt seinen Sohn: "Er konnte nicht mehr richtig atmen. Federer griff meinen Sohn an, weil er erkannte, dass er sein Nachfolger wird. Deshalb hat er versucht, ihn zu diskrditieren." Federer, der nach einer Knie-OP für sein Comeback schuftet, hat bislang nicht auf Djokovics Anschuldigungen reagiert.