melzer

Daviscup Tag 1

USA führen 2:0 gegen Österreich

Die USA führen im Daviscup im Wiener Dusika-Stadion nach dem ersten Tag klar 2:0. Am Samstag muss das ÖTV-Doppel gewinnen.

Jürgen Melzer war nahe an der Sensation, musste sich aber schließlich in fünf Sätzen 4:6,6:4,3:6,7:6(4),3:6 dem Weltranglisten-Sechsten geschlagen geben. Der Niederösterreicher zwang Roddick vor 5.000 Zuschauern in den 5. Satz, musste dort allerdings die Überlegenheit des US-Amerikaners eingestehen. Roddick beendete das Match mit seinem 20. Ass. Im Anschluss verlor Stefan Koubek das zwiete Spiel des ersten Tages gegen James Blake klar in vier Sätzen mit 7:5,5:7,2:6,2:6.

Sieg im Bereich des Möglichen
Für Melzer wäre der erste Sieg gegen den Aufschlag-Riesen durchaus möglich gewesen. Im Gegensatz zu allen bisherigen Aufeinandertreffen wogte das Spiel hin und her und es gelang Melzer insgesamt sechs Mal, seinem Gegner den Aufschlag abzunehmen. "Er hat leider ausgerechnet im fünften Satz seinen besten Satz gespielt und viel mehr riskiert." Melzer war mit einem Break in den entscheidenden Durchgang gestartet und hatte bei 40:15 zwei Bälle auf 2:0. "Das hätte ich machen müssen. Aber es ist schwierig nach über vier Stunden, einige Punkte rauszunehmen", suchte Melzer nach Erklärungen.

Großer Kampf im vierten Satz
4:2 war Roddick mit einer 2:1-Satzführung im Rücken im vierten Satz schon vorangelegen, doch Melzer gelang doch noch das Rebreak zum 4:4. Der Weltranglisten-57. und derzeit nur knapp Österreichs Nummer zwei rettete sich ins Tie-Break, dass er nach fast dreieinhalb Stunden mit 7:4 für sich entschied. Im fünften Durchgang nützte Melzer die angesprochenen zwei Bälle zum 2:0 nicht, Roddick schaffte das Rebreak und ein weiteres zum 3:1. Dies reichte der us-amerikanischen Nummer 1 zur 1:0-Führung.

Roddick über "schlechten Platz" verärgert "Er hat ziemlich gut gespielt und die Leute haben ihn gut angefeuert. Jürgen hat auch sehr gut returniert", meinte Roddick über Melzer. Seine Taktikänderung im fünften Satz, in dem er aggressiver spielte, sei nötig gewesen. "Er hat einfach zu gut gespielt, dass ich nur hinten stehe." Roddick beklagte sich allerdings über "schrecklichen" Platz. Ob es der schlechteste Platz gewesen sei, auf dem er je Davis Cup gespielt habe? "Absolut. Nicht der Platz, sondern die Spieler sollten über die Punkte entscheiden", sprach Roddick einige schlimme Platzfehler an, die ein Schlagen des Balles unmöglich gemacht hatten. "Aber das war für beide Spieler gleich."

Koubek chancenlos gegen Blake
Mit einer enttäuschenden Viersatz-Niederlage von Stefan Koubek endete am Freitag das zweite Match beim Davis Cup Österreich - USA im Wiener Dusika-Stadion. Mit 7:5,5:2 führte ein bis dahin großartiger Koubek gegen James Blake, ehe er plötzlich fast völlig aus dem Schlag kam und sich nach 2:57 Stunden letztlich noch glatt mit 7:5,5:7,2:6,2:6 geschlagen geben musste.

Die US-Amerikaner können damit bereits am Samstag (14:00 Uhr) mit einem Sieg der hochfavorisierten Brüder Bob und Mike Bryan über Julian Knowle/Jürgen Melzer schon den Aufstieg in Runde zwei perfekt machen.