Wilczynski beendet Teamkarriere

Handball

Wilczynski beendet Teamkarriere

Flügelspieler traf in 136 Länderspielen 578 Mal.

West-Wien-Spieler Konrad Wilczynski hat seine Karriere in Österreichs Handball-Nationalteam beendet. Der linke Flügel hat in 136 Länderspielen 578-mal getroffen, womit er zu den fünf besten Torschützen der österreichischen Teamgeschichte zählt. Zuletzt hatte der 31-Jährige bei der EM in Dänemark 17-mal getroffen, darunter 13 Siebenmeter. Wilczysnki agiert bei West Wien seit 2011 auch als Manager.

"Bin bei West Wien ausgelastet"
"Es hat mich all die Jahre mit Stolz erfüllt, das österreichische Teamdress zu tragen", betonte Wilczynski. "Aufgrund meiner Doppelbelastung bei West Wien bin ich zu hundert Prozent ausgelastet, zudem stehen viele junge Spieler in den Startlöchern." Der ehemalige Legionär in Deutschland will das Nationalteam künftig auf vielen Ebenen unterstützen. Wilczysnki hatte sein Team-Debüt 2002 gegeben.

"Conny ist ein sehr guter Handballer und es war wichtig, ihn im Team zu haben - nicht nur auf dem Spielfeld, sondern auch außerhalb", sagte ÖHB-Teamchef Patrekur Johannesson über Wilczynski, in der deutschen Bundesliga dreimal im All-Star-Team sowie 2008 Torschützenkönig. "Er ist ein Teamplayer, ich mag ihn als Mensch, auch weil er alles für das Team gibt."