Amerikanerin wirft Ronaldo Vergewaltigung vor

In Las Vegas

Amerikanerin wirft Ronaldo Vergewaltigung vor

Eine Frau aus den USA erhebt schwere Vorwürfe gegen Cristiano Ronaldo.

Die Nachricht erschütterte heute die Medienlandschaft. Kathryn Mayorga behauptet von Cristiano Ronaldo 2009 in Las Vegas vergewaltigt worden zu sein. Das berichtet der SPIEGEL.

Der portugiesische Fußball-Star soll ihr anschließend 375.000 US-Dollar gezahlt haben, damit sie Stillschweigen bewahrt. Der Anwalt der Frau, so der SPIEGEL in seiner aktuellen Ausgabe, greift dieses Abkommen nun in einer Zivilklage in Nevada an.

Im Interview mit dem deutschen Magazin spricht Mayorga erstmals öffentlich über ihre Begegnung mit Ronaldo vor neun Jahren und das, was sich danach aus ihrer Sicht in seiner Hotelsuite zugetragen hat. Ronaldo habe sie anal vergewaltigt, behauptet Mayorga. Nach dem Vorfall habe er sie gefragt, ob sie Schmerzen habe: Dabei ging er auf die Knie irgendwie und sagte: 'Zu 99 Prozent bin ich ein guter Kerl, ich weiß nicht, was mit diesem einen Prozent ist.'

Ronaldo bestreitet die Vorwürfe vehement, der Sex sei einvernehmlich gewesen. Mayorgas Anwalt stützt die Klage vor allem auf ein Dokument, in dem geschildert wird, wie Ronaldo selbst die Nacht erlebt hat.