Max Mosley: Sohn tot aufgefunden

stars-und-sport

Ex-FIA-Präsident Max Mosley gestorben

Artikel teilen

Der ehemalige FIA-Präsident Max Mosley ist mit 81 Jahren am Pfingstmontag in London verstorben. Er galt neben Bernie Ecclestone als einer der einflussreichsten Personen der Formel-1. 

Der Engländer war von 1993 bis 2009 Präsident der FIA und enger Vertrauter von Ex-Formel-1 Zampano Bernie Ecclestone. Die größte mediale Aufmerksamkeit bekam Mosley in den Jahren 2008 und 2009. 2008 taucht ein angebliches fünfstündiges „BDSM-Tape“ auf, welches Mosley in Bedrängnis brachte. Er verklagte die Boulevardzeitung „News oft he World“ für die Veröfentlichung und Berichterstattung. Am 24. Juli 2008 entschied ein britisches Gericht, dass die News of the World mit ihrer Berichterstattung rechtswidrig in das Privatleben Mosleys eingegriffen habe, und verhängte Schadensersatzzahlungen in Höhe von 60.000 Pfund.

2009 setzte sich Mosley für eine 45 Millionen Budgetobergrenze für Formel-1 Teams ein. Ein riesiger Aufschrei von Teams wie Ferrari, McLaren und Renault waren die Folge. Es wurde sogar mit einer „Piratenserie“ gedroht. Nach langen Diskussionen machte Mosley einen Rückzieher und trat Ende 2009 als FIA-Präsident ab. Im selben Jahr starb auch sein Sohn Alexander. Nach dem Ende seiner Zeit bei der FIA wurde es ruhig um Mosley, er verbrachte die letzten Jahre seines Lebens in London  
  

OE24 Logo