Marcel Hirscher: Rücktritt aus Liebe?

Baby statt Piste

Marcel Hirscher: Rücktritt aus Liebe?

Marcel Hirscher vor seiner größten Entscheidung: Hört er schon heuer mit dem Skifahren auf?

Salzburg/Soldeu. Unwürdiger Weltcup-Abschluss für unseren Ski-Helden: Marcel Hirscher (30) erreichte im letzten Slalom in Andorra Platz 14. „Irgendwann ist es aus“, sagte er Minuten später in die ORF-Kamera.

Dennoch: Marcel Hirscher ist der weltgrößte Skistar aller Zeiten. Seine Bilanz sprengt ­alles bisher Dagewesene: acht Gesamt-Weltcup-Siege in ­Serie – Rekord. Heuer neun Weltcup-Siege. Gold und Silber bei der Weltmeisterschaft.

Entscheidung. Jetzt wartet die schwierigste Prüfung auf Hirscher: Das Ski-Idol muss entscheiden: Aufhören oder weitermachen?

"Frage, wie lange ich noch auf diesem Niveau fahre"

"Verrückt". „Ich möchte das so schnell wie möglich entscheiden“, sagte er gestern, „grundsätzlich wäre letztes Jahr der perfekte Zeitpunkt zum Aufhören gewesen. Die Extrasaison hat noch einmal gut funktioniert.“

Fix: Frau Laura wird mitentscheiden. Ein wichtiger Faktor ist der gemeinsame Sohn, ein halbes Jahr alt. Hirscher über ein Zukunfts-Szenario: „Dann trage ich das Baby herum und koche. Kaiserschmarren kann ich gut.“ Geld spielt keine Rolle. Der Werbewert des Salzburgers: 10,4 Mio. Euro.

Hochspannung. Für Dienstag hat Hirscher eine Pressekonferenz anberaumt. Er präsentiert seine acht Weltcup-­Kugeln, lässt bei Hauptsponsor Raiffeisen die Saison ­Revue passieren. Die Spannung ist bei diesen Vorzeichen enorm. ORF, Internetplattformen und oe24.TV übertragen live!

Ende auf Raten? Insider rechnen nicht mit einer Entscheidung. Ausschließen können sie es aber auch nicht. Eine Zukunfts-Variante: Hirscher wird eine reduzierte Saison fahren. Beaver Creek könnte er auslassen. Und ­weiter gutes Geld verdienen.