Özil-Freundin tröstet ihn mit Liebes-Posting

Nach Rücktritt-Knaller

Özil-Freundin tröstet ihn mit Liebes-Posting

Mit seinem Rücktritt und den Rassismus-Vorwürfen gegen den DFB kassierte er selbst einen Shitstorm. Nun gibt ihm seine Model-Freundin Rückendeckung.

Der deutsche Nationalteamspieler Mesut Özil ist Gesprächsthema Nummer eins - auch in den sozialen Medien. Er erreicht mit seinen Accounts bei Twitter (23,1 Millionen Follower), Instagram (17,3 Millionen) und Facebook (31,4 Millionen) eine unglaubliche Masse an Usern. Özil teilte seine Rücktritts-Erklärung in drei Teile. In der ersten erklärte er sein viel diskutiertes Treffen mit dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan. In der zweiten Mitteilung schoss er gegen den DFB und die Sponsoren. Und in der dritten Meldung erklärte Mesut Özil dann seinen Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft. Er löste mit seinen Nachrichten einen Mega-Shitstorm aus.

In diesen turbulenten Zeiten braucht der Star-Mittelfeldspieler viel Rückhalt und die bekommt er unter anderem von seiner Freundin Amine Gülse. Die 25-Jährige postete auf Instagram ein Foto, das die beiden eng umschlungen zeigt und das Statement des 29-jährigen Kickers.

Dazu schrieb sie: „Ich bin immer bei dir, bin stolz auf dich, meine Liebe.“#

Her zaman yanındayım, seninle gurur duyuyorum aşkım❤️????????

Ein Beitrag geteilt von Amine Gülşe (@gulseamine) am

Verlobung?

Die beiden sind offiziell seit Dezember 2017 ein Paar. Allerdings wurde schon 2016 gemunkelt, dass zwischen dem Model und Ex-Miss Türkei und dem Arsenal-Star etwas mehr als nur Freundschaft ist. Zuletzt wurde gar von Verlobung gesprochen, da sich beide mit verdächtigen Ringen zeigten. Offiziell bestätigt wurde dies aber nicht.

Instagram-Star, Model & Schauspielerin

Gülse ist zudem auch noch ein Instagram-Star mit mehr als 1,5 Mio. Follower und erlangte in der Türkei durch ihre Rolle in der TV-Serie „Asla Vazgeçmem“ auch als Schauspielerin Aufmerksamkeit. Sie ist als Kind türkischer Eltern im schwedischen Göteborg geboren und aufgewachsen. Mittlerweile lebt sie in Istanbul.

I love you ❤️ #love ????????

Ein Beitrag geteilt von Mesut Özil (@m10_official) am

Özil: Rücktritt mit Knall und Rassismus-Vorwürfen

Mesut Özil hat am Sonntag via Twitter seinen Rückzug aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft nicht zuletzt mit Rassismusvorwürfen gegen Präsident Reinhard Grindel begründet. Sieben Stunden nach seinem ersten Statement, in dem er seine Fotos mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan verteidigte, holte der Weltmeister von 2014 zum Rundumschlag aus.

"Mit schwerem Herzen und nach langer Überlegung werde ich wegen der jüngsten Ereignisse nicht mehr für Deutschland auf internationaler Ebene spielen, so lange ich dieses Gefühl von Rassismus und Respektlosigkeit verspüre", schrieb Özil. Er fühle sich vom Deutschen Fußball-Bund und vor allem dessen Präsident Grindel schlecht behandelt. "Ich werde nicht länger als Sündenbock dienen für seine Inkompetenz und seine Unfähigkeit, seinen Job ordentlich zu erledigen", betonte Özil an die Adresse von Grindel.

DFB weist Vorwürfe zurück

Das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat die Rassismusvorwürfe des zurückgetretenen Nationalspielers Mesut Özil "in aller Deutlichkeit" zurückgewiesen. "Der DFB engagiert sich seit vielen Jahren in hohem Maße für die Integrationsarbeit in Deutschland", heißt es in einer nach einer Telefonkonferenz des Präsidiums am Montag in Frankfurt am Main verbreiteten Erklärung.

III / III

Ein Beitrag geteilt von Mesut Özil (@m10_official) am