Dominic Thiem

6:1, 6:3 gegen US-Boy Giron

Thiem startet mit Machtdemonstration

Er ist  wieder da - Dominic Thiem lässt in der zweiten Runde des ATP 1000 in Madrid nichts anbrennen und fegt den US-Boy Marcos Giron mit 6:1, 6:3 vom Platz.

Ein Comeback nach Maß! Genau sieben Wochen nach seinem letzten Auftritt (3:6,4:6-Pleite gegen Lloyd Harris in Dubai) kann Dominic Thiem wieder lachen. Bei seiner Rückkehr auf die ATP-Tour in Madrid lässt der Lichtenwörther Marcos Giron keine Chance, fegt den US-Nobody in gerade einmal 58 Minuten mit 6:1, 6:3 vom Platz. Stark: Thiem glänzte mit insgesamt fünf Assen und ließ keine Breakchance zu.

Souveräner Satzgewinn nach Holperstart

Dabei begann das Duell für Thiem holprig. Nach einem Doppelfehler sicherte er sich doch noch das erste Spiel. Giron reagiert promt und glich bei eigenem Aufschlag zu Null auf 1:1 aus. Doch dann war Thiem nicht mehr zu bremsen: Er gab keinen seiner Aufschläge aus der Hand und stellte mit zwei Breaks auf 5:1. Der erste Satz war Thiem dann nicht mehr zu nehmen - 6:1, Thiem wie man ihn kennt!

Thiem fixiert Achtelfinal-Einzug

Giron bäumte sich gegen die drohende Niederlage auf, Thiem spielte aber schlicht eine Klasse besser. Erneut gelang dem US-Open-Sieger das Break zum 2:1. Thiem behielt gegen die Nummer 91 weiter die Oberhand, stellte auf 5:3. Er erspielte sich mehrere Matchbälle, verwerte den vierten zum verdienten Auftaktsieg!

Dieser bedeutet für Thiem auch den Einzug ins Achtelfinale. Dort trifft er nun am Donnerstag auf den Australier Alex de Minaur.

"Für erstes Match nach so langer Zeit echt gut"

"Ich bin sehr glücklich, dass ich so gestartet bin. Für das erste Match nach so langer Zeit war das echt gut", zeigte sich der 27-Jähige über seinen Comeback-Sieg erleichtert. Thiem gab aber auch zu: "Dass Giron gestern 3:26 Stunden gespielt hat, hat mir sicher in die Karten gespielt." Vor dem Duell mit De Minaur bleibt unser Tennis-Star bescheiden: "Die Erwartungen vor diesem Turnier waren sehr niedrig. Deshalb ist für mich jedes Match in Madrid ein Erfolg."

Spätestens bei den French Open (ab 24. Mai) will Thiem aber wieder voll angreifen.