Trainings-Verbot für Thiem

Vor French Open

Trainings-Verbot für Thiem

Thiem nützt trainingsfreie Tage für Werbedreh.

In der Halle, in der unser Tennis-Ass vor drei Jahren gegen die Slowakei im Davis-Cup spielte, stand gestern ein Bank-Desk auf dem Center Court. Hier nahm Dominic Thiem Platz - als Hauptdarsteller im neuen Bank-Austria-TV-Spot.

Eine willkommene Ablenkung nach den kräfteraubenden Wochen in Madrid (Final-Niederlage gegen Nadal) und Rom (Sieg über Nadal, Semifinal-K.-o. gegen Djokovic).

Doch würde Thiem am liebsten wieder trainieren. "Aber das verbiete ich ihm", sagt Coach Bresnik. Denn unser Tennis-Ass hatte in Rom gegen Djokovic ausgebrannt und mental leer gewirkt. Er soll aber hungrig zu den am Sonntag beginnenden French Open kommen.

Für morgen ist eine Trainings-Einheit in der Südstadt geplant, Donnerstag geht's nach Paris, wo Thiem gleich am Abend im Blickpunkt steht: Als zweitbester Sandplatzspieler des Jahres hinter Nadal darf er zur Pressekonferenz antanzen.