Pöltl

NBA

Pöltl zeigt bei Raptors-Pleite auf

Wiener bekommt Vertrauen und überzeugt erneut. Toronto verliert jedoch.

Die Toronto Raptors haben in der Nacht auf Donnerstag (MEZ) den dritten Sieg hintereinander in der NBA verpasst. Sie unterlagen mit Jakob Pöltl in der Rotation bei den Minnesota Timberwolves 109:112. In der Tabelle der Eastern Conference fielen die Kanadier auf Platz vier hinter die Washington Wizards zurück.

Pöltl war in Minneapolis 15:37 Minuten mit von der Partie. Er hat bei Coach Dwane Casey aktuell wieder bessere Karten als der von seiner Fußverletzung genesene Jared Sullinger, der weiterhin nach seiner Form sucht. Der 21-jährige Wiener steuerte je vier Punkte und Rebounds sowie je einen Assist und Steal bei - einer seiner bisher besten Leistungen in der NBA.

"Trotz einer guten ersten Hälfte können wir aus Minnesota leider keinen Sieg mitnehmen", postete er auf Facebook. Zur Pause hatte Toronto noch 63:53 geführt. DeMar DeRozan (30) und Kyle Lowry (20) waren die erfolgreichsten Scorer der Kanadier, die in der Nacht auf Montag die Detroit Pistons empfangen.

Conference-Leader erfolgreich

Washington zog mit einem hart erkämpften 114:110 n.V. bei NBA-Schlusslicht Brooklyn Nets wieder an den Raptors vorbei. Miami Heat bleibt indes das heißeste Team der Liga. Der Ex-Champion aus Florida feierte mit einem 106:88 bei den Milwaukee Bucks den bereits zwölften Sieg in Serie.

Keine Blößen gaben sich die Conference-Leader. Die Cleveland Cavaliers bezwangen die Indiana Pacers auswärts 132:117. Die Golden State Warriors feierten einen 123:92-Heimsieg gegen die Chicago Bulls.