Warriors & Curry stoppen Siegeszug der Suns

nba

Warriors & Curry stoppen Siegeszug der Suns

Artikel teilen

Stephen Curry und seine Golden State Warriors beendeten die Siegesserie von Phoenix - Portland entließ seinen Geschäftsführer nach Mobbingvorwürfen - die Liga macht Druck in Sachen Covid-Booster.

Die Golden State Warriors haben am Freitag in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA die 18 Spiele währende Siegesserie der Phoenix Suns beendet. Mit dem 118:96-Erfolg angeführt von Stephen Curry in San Francisco holten sich die Kalifornier auch die Führung in der Western Conference zurück. Für die Warriors war es der elfte Sieg en suite auf eigenem Parkett.

Die Houston Rockets haben es Eric Gordon zu verdanken, der 1,6 Sekunden vor der Schluss-Sirene zum 118:116 über die gastierenden Orlando Magic traf. Es war der fünfte Sieg in Folge für die Texaner. Und die Los Angeles Clippers gewannen das erste Stadtduell gegen die Lakers der Saison mit 119:115. Da halfen auch 23 Punkte von LeBron James für die Lakers bei seiner Rückkehr nach kurzer Zeit auf der Corona-Liste nicht.

Booster-Impfung: NBA erhöht Druck auf Spieler

Apropos Corona: Die NBA macht Druck auf die Spieler, die noch nicht ihre Booster-Impfung erhalten haben. Bis zum 17. Dezember hat dies zu erfolgen, berichtet "The Athletic". Jeder, der dies nicht getan hat, muss sich am Spieltag einem Test unterziehen. Impf-Pflicht gibt es aktuell nur für das Team-Personal, aber nicht für Spieler. Laut Medienberichten sollen 97 Prozent der NBA-Spieler voll immunisiert sein (dies gilt aber wohl für die Zeit vor den Booster-Impfungen).

Andernorts haben die Portland Trail Blazers ihren Geschäftsführer Neil Olshey nach Mobbingvorwürfen mit sofortiger Wirkung entlassen. Vorausgegangen war eine unabhängige Untersuchung, nachdem im November mehrere US-Medien über Verfehlungen des 56-Jährigen berichtet hatten. Die Trail Blazers begründeten die Trennung in einer Mitteilung mit Verstößen Olsheys gegen den Verhaltenskodex des Clubs. Vor einem Monat war bereits Club-Präsident Chris McGowan zurückgetreten.

NBA-Ergebnisse vom Freitag:

Atlanta Hawks - Philadelphia 76ers 96:98, Indiana Pacers - Miami Heat 104:113, Washington Wizards - Cleveland Cavaliers 101:116, Brooklyn Nets - Minnesota Timberwolves 110:105, Dallas Mavericks - New Orleans Pelicans 91:107, Houston Rockets - Orlando Magic 118:116, Utah Jazz - Boston Celtics 137:130, Golden State Warriors - Phoenix Suns 118:96, Los Angeles Lakers - Los Angeles Clippers 115:119.

OE24 Logo