Duell der Divisions-Rivalen Buffalo und Boston

Vanek mit Buffalo im NHL-Play-off gegen Boston

Thomas Vanek hat den Grunddurchgang der National Hockey League (NHL) mit einem Treffer beendet. Österreichs Eishockey-Star brachte die Buffalo Sabres am Sonntag bei den New Jersey Devils mit 1:0 in Führung, die Devils siegten aber noch mit 2:1 und sicherten sich Rang zwei in der Eastern Conference vor den Sabres. Buffalo trifft daher nun im Play-off ab Donnerstag auf die Boston Bruins.

Die Vancouver Canucks mit dem Kärntner Michael Grabner bekommen es im Play-off mit den Los Angeles Kings zu tun, die erstmals seit 2002 im Play-off dabei sind. Das NHL-Play-off wird im best-of-seven-Modus gespielt.

Vanek musste Anfang April wegen einer Leistenverletzung sechs Spiele pausieren, er wollte aber unbedingt vor dem Play-off noch zwei Spiele absolvieren, um sich für die K.o.-Phase fit zu machen. Die Rechnung ging voll auf. Beim 5:2-Erfolg am Samstag bei Angstgegner Ottawa Senators erzielte der 26-Jährige erstmals in seiner NHL-Karriere vier Tore, am Sonntag legte er seinen 28. Saisontreffer nach. Vanek ist damit zum vierten Mal in Serie bester Torschütze seines Clubs, lediglich in seiner Rookie-Saison war er nur zweitbester Torjäger der Sabres.

Als zweiter Österreicher neben Vanek darf sich Michael Grabner Hoffnungen auf Play-off-Einsätze machen. Allerdings ist offen, ob Alain Vigneault, Trainer der Vancouver Canucks, in den Partien gegen die L.A. Kings (ab Donnerstag) auch auf den 22-jährigen Kärntner setzt. Im letzten Spiel des Grunddurchgangs war Grabner nur Zuschauer.

Als letzte Mannschaft hat sich am Sonntag Philadelphia für das Play-off qualifiziert. Die Flyers entschieden das direkte Duell mit den New York Rangers mit 2:1 nach Penaltyschießen für sich. Ob der Österreicher Andreas Nödl nun vom Farmteam der Adirondack Phantoms nach Philadelphia beordert wird, war noch offen.