5:1 - VSV und Grabner sichere Sieger in Innsbruck

Caps mit Heimsieg

5:1 - VSV und Grabner sichere Sieger in Innsbruck

Grabner steuerte Treffer zum 5:1 bei - Caps feierten achten Heimsieg en suite.

Das mit Spannung erwartete "NHL-Duell" zwischen dem Tabellenführer der Erste Bank Eishockey-Liga (EBEL) und dem Schlusslicht hat am Freitagabend einen klaren Favoritensieg gebracht: Der Villacher SV fertigte die Innsbrucker "Haie" sicher mit 5:1 (4:1,1:0,0:0) ab und feierte damit bereits den achten Sieg in Folge.

Das Aufeinandertreffen der österreichischen NHL-Legionäre Michael Grabner (VSV) und Andreas Nödl (Innsbruck) fiel aber nicht nur resultatsgemäß klar zugunsten der Kärntner aus. Während Nödl, der allerdings im Verlauf der Woche von einer Verkühlung geschwächt worden war, über die gesamte Zeit eher unauffällig war, ließ Grabner vor allem im zweiten Drittel seine Klasse aufblitzen.

Nachdem er bereits in der 25. Minute mit einem Kreuzlattenschuss in Unterzahl Pech hatte, ließ er vier Minuten später den im zweiten Drittel eingewechselten Innsbruck-Goalie Tragust keine Chance und "tunnelte" diesen zum 5:1-Endstand. Das Match war von Beginn weg gegen die Innsbrucker gelaufen, die letztlich ein bis zwei Klassen schlechter waren. Drei von vier Treffern der Villacher hatten sich die Hausherren auch wegen teils "dummer" Strafen in Unterzahl zuzuschreiben. Das Schlussdrittel war ereignislos.

Die Vienna Capitals festigten indes ihren Ruf als stärkstes EBEL-Heimteam. Die Wiener setzten sich im Eissportzentrum Kagran gegen Red Bull Salzburg mit 5:2 (3:0,1:0,1:2) durch und feierten damit im achten Heimspiel den achten Sieg. Benoit Gratton fälschte einen Schuss von Andre Lakos zum 1:0 ab (9.) und Lakos selbst erhöhte nach einer schönen Einzelleistung auf 2:0 (17.). Die Tore der Wiener in einem ausgeglichenen Anfangsabschnitt fielen ausgerechnet in der besten Phase der Salzburger. Und es kam für die Gäste noch bitterer. Noch vor dem Ertönen der ersten Pausensirene sorgte Zdenek Blatny in Überzahl mit dem 3:0 (20./PP) für die vermeintliche Vorentscheidung.

Auch im zweiten Drittel waren die "Caps" effizienter. Während Tony Romano auf 4:0 (23.) stellte, scheiterte Salzburgs Ross Lupaschuk an der Stange (37.). Im Schlussabschnitt wurde es noch einmal spannend, die Wiener wankten nach Gegentreffern von Ryan Duncan (45.) und Justin di Benedetto (48./PP), fielen aber nicht. Jonathan Ferland machte mit dem 5:2 (50./PP) endgültig den Sack zu. Die "Caps" haben damit weiter zwei Punkte Rückstand auf Tabellenführer Villach, die "Bullen" stecken hingegen nach der vierten Auswärtsniederlage in Folge weiterhin im Liga-Mittelfeld fest.

Diashow: Das Graz-Debüt von Thomas Vanek