Grange gewinnt bei ÖSV-Pleite

Kitz-Slalom

Grange gewinnt bei ÖSV-Pleite

Kostelic holt sich als Zweiter Kombi-Sieg. ÖSV-Slalomfahrer enttäuschen.


Der Franzose Jean-Baptiste Grange verhinderte am Sonntag, dass Ivica Kostelic Kitzbühel als totaler Abräumer verließ. Grange verwies nach einem entfesselten zweiten Durchgang den Kroaten im Slalom noch auf Platz 2. Kostelic durfte sich nach seinem Sieg im Super G am Freitag aber über den Sieg in der klassischen Hahnenkamm-Kombination freuen. Im Gesamtweltcup machte Kostelic an diesem Super-Wochenende 304 Punkte und zog damit weiter davon. Der erste Verfolger, der Schweizer Silvan Zurbriggen, hat bereits 401 Zähler Rückstand.

Die ÖSV-Asse müssen weiter auf den ersten Sieg am Ganslernhang seit 2005 warten. Als bester Österreicher klassierte sich Marcel Hirscher auf Rang 4. Reinfreid Herbst fiel in der Entscheidung noch vom dritten auf den fünften Rang zurück.

Den einzigen Stockerlplatz am Sonntag holte Romed Baumann, der in der Kombination Rang 3 belegte.

Endstand Slalom Kitzbühel

1. Jean-Baptiste Grange (2) FRA 01:40.93
2. Ivica Kostelic (1) CRO +00.28
3. Giuliano Razzoli (14) ITA +00.69
4. Marcel Hirscher (7) AUT +00.90
5. Reinfried Herbst (3) AUT +01.01
6. Andre Myhrer (5) SWE +01.14
7. Mattias Hargin (12) SWE +01.30
8. Mario Matt (21) AUT +01.48
9. Cristian Deville (18) ITA +01.55
10. Manfred Pranger (13) AUT +01.63
11. Manfred Mölgg (10) ITA +01.72
12. Nolan Kasper (58) USA +01.92
13. Silvan Zurbriggen (11) SUI +01.95
14. Brad Spence (28) CAN +02.02
15. Julien Cousineau (17) CAN +02.06

Nächste Seite: Der Liveticker zum Nachlesen

 14.20 Uhr: Jetzt geht's um alles oder nichts. Nur mehr Ivica Kostelic kann den entfesselt fahrenden Grange noch abfangen. Fährt Kostelic auf Sieg im Slalom, oder begnügt er sich mit einem Sicherheitslauf und holt sich die 100 Punkte für den Kombi-Sieg ab? Er hat einen Polster von 4 Zehntel auf Grange. Oben riskiert er jedenfalls, aber hat 0,05 Rückstand auf Grange. Nach dem Mittelteil nur mehr 0,01 hinter Grange. Der Schlussteil entscheidet! Grange oder Kostelic? Wer gewinnt? GRANGE!!! Kostelic fällt auf Platz 2 zurück!

14.18 Uhr: Jetzt der Zweite des ersten Durchgangs, Andre Myhrer. Der Schwede hat auch nur 0,14 Vorsprung auf Grange. Nach der oberen Zwischenzeit bereits über eine halbe Sekunde zurück - Grange ist da nicht mehr zu holen! Myhrer verliert weiter und kommt als Fünfter ins Ziel.

Stand nach 28 Läufern
1. Grange (FRA)
2. Razzoli (ITA)
3. Hirscher (AUT)
4. Herbst (AUT)

14.16 Uhr: Kann nun Reinfried Herbst diesen Angriff kontern? Der Österreicher hat nur ein Zehntel Vorsprung auf Grange. In den letzten beiden Jahren schied Herbst in Kitzbühel im zweiten Durchgang jeweils als Halbzeitführender aus. Und heute schaut's auch nicht gut aus. Oben schon 0,37 hinter Grange. Im Mittelteil wächst der Rückstand auf 6 Zehntel an. Im Ziel reicht es nur zu Platz 4...

14.15 Uhr: Als Vierter des ersten Durchgangs geht Jean-Baptiste Grange ins Rennen. Der Franzose geht mit 0,19 Vorsprung auf Razzoli ins Rennen und baut diesen oben auf 0,66 aus, trotz eines schweren Fehlers im Mittelteil behält er diesen Vorsprung nach der zweiten Zwischenzeit. Das reihct natürlich locker, Grange geht mit 0,69 Vorsprung und Laufbestzeit in Führung!

Stand nach 26 Läufern
1. Razzoli (ITA)
2. Hirscher (AUT)
3. Hargin (SWE)
4. Matt (AUT)

14.13 Uhr: Am Start steht Giuliano Razzoli. Der Olympiasieger im Slalom hat einen Polster von 0,26 Sekunden. Oben sogar einen Hauch schneller als Hirscher! Jetzt wird's eng. Im Mittelteil aber ein wenig verloren - nur mehr 0,17 Vorsprung für den Schlussteil. Und es reicht! Razzoli löst Hirscher um 0,21 Sekunden an der Spitze ab.

14.11 Uhr: Manfred Mölgg bringt bereits 23 Hundertstel Vorsprung auf Hirscher mit ins Finale. Dieser Vorsprung ist aber schon bei der ersten Zwischenzeit praktisch weg, nach dem Mittelteil liegt der Italiener bereits eine halbe Sekunde zurück. Das bedeutet im Ziel Platz 6 für Mölgg - 0,82 hinter Hirscher.

Stand nach 24 Läufern
1. Hirscher (AUT)
2. Hargin (SWE)
3. Matt (AUT)
4. Deville (ITA)
5. Pranger (AUT)

14.09 Uhr: Noch sieben Läufer am Start, als erster greift nun der Schweizer Silvan Zurbriggen Hirschers Bestzeit an. Zurbriggen hat aber nur 0,09 Vorsprung auf den Österreicher. Und Zurbriggen wird wohl auch auf Kombipunkte fahren, also nicht volles Risiko nehmen. Ja, ganz klar - oben schon fast eine halbe Sekunde hinter Hirscher. Der Schweizer verliert mehr und mehr Zeit und reiht sich im Ziel nur auf Rang 7 ein - wichtige Kombipunkte sind ihm aber sicher.

14.07 Uhr: Dem Jubel im Publikum tut der Rückfall Prangers nichts an, denn schon als Nächster kommt Jungstar Marcel Hirscher! Er bringt einen Vorsprung von fast 6 Zehntel auf Hargin mit. Wie üblich mit viel Risiko - oben zahlt es sich aus, Vosrpung gehalten! Der Mittelteil? Spitze! Vorsprung minimal auf 0,61 ausgebaut. Und jetzt der schwierige Schlussteil - perfekt! Hirscher geht mti 4 Zehntel Vorsprung in FÜHRUNG!!!!

Stand nach 22 Läufern
1. Hargin (SWE)
2. Matt (AUT)
3. Deville (ITA)
4. Pranger (AUT)

14.04 Uhr: Jetzt der erste von zwei Österreichern in Folge - Weltmeister Manfred Pranger. "Manni" hat einen Polster von exakt 0,5 Sekunden auf Hargin. Pranger oben sehr aggressiv, dann bei der Einfahrt zum Steilhang etwas dosiert - er verliert oben nur 0,03 auf Hargin. Im Mittelteil schmilzt der Vorsprung auf 0,25 Sekunden. Der Zielraum bebt - aber Pranger kommt nur als 4. ins Ziel -. 0,33 hinter Hargin.

14.03 Uhr: Die Top 10 werden von Markus Larsson eröffnet. Der Schwede hat 0,46 Vorsprung auf seinen führenden Landsmann, verliert aber kontinuierlich. In der Vertikale kurz vor dem Ziel dann sogar der Ausfall!

Stand nach 20 Läufern
1. Hargin (SWE)
2. Matt (AUT)
3. Deville (ITA)

14.01 Uhr: Jetzt greift Mitja Valencic die Bestzeit von Hargin an. Er bringt 0,33 Vorsprung auf Hargin mit, hat aber grobe Probleme. Nach der ersten Zwischenzeit schon klar hinter Hargin. Da kommt unten noch einiges dazu und er fällt auf Platz 9 zurück.

14 Uhr: Der Italiener Deville verspielt schon oben fast seinen gesamten Vorsprung von 0,32 Sekunden. Im Mittelteil aber stark gefahren, noch 0,05 vor Hargin. Auch er unten mit einem kleinen Fehler und damit sogar knapp hinter Matt nur auf Platz 3!

Stand nach 18 Läufern
1. Hargin (SWE)
2. Matt (AUT)
3. Kasper (USA)

13.58 Uhr: Jubel im Zielraum - Mario Matt geht ins Rennen! Matt hat einen Polster von 0,23 auf Hargin. Oben lässt es der Tiroler krachen, baut den Vorsprung auf 0,4 Sekunden aus. Im Mittelteil auch spitze - schon 0,45 Vorsprung! Und unten? Schade! Ein Schnitzer kostet die Bestzeit - Platz 2, nur 0,18 hinter Hargin.

13.57 Uhr: Weiter geht es mit dem Kanadier Julie Cousineau. Er zeigt eine ansprechende Leistung, es bleibt allerdings bei Platz 4 mit 0,76 Rückstand auf Hargin.

13.55 Uhr: Akira Sasaki bringt 0,15 Vorsprung auf Hargin mit. Der Japaner dosiert oben etwas zu viel, liegt schon bei der ersten Zwischenzeit 0,13 hinter Hargin. Im Mittelteil wächst der Rückstand auf über 7 Zehntel an, im Ziel sind es nach einem schweren Fehler in der Vertikale sogar über 1,7 Sekunden.

13.53 Uhr: Nach der ersten Werbepause im zweiten Durchgang geht es nun mit dem Schweden Axel Bäck weiter. Bäck greift seinen Landsmann Hargin nur bedingt an, er will in erster Linie Punkte machen, um seine Startnummer in den nächsten Rennen zu verteidigen. Das gelingt auch, Platz 8 mit über 1 Sekunde Rückstand auf Hargin ist dann aber doch etwas enttäuschend.

Stand nach 14 Läufern
1. Hargin (SWE)
2. Kasper (USA)
3. Spence (CAN)
out: Hörl (AUT)

13.50 Uhr: Mattias Hargin attackiert den nach wie vor führenden US-Boy Nolan Kasper. Der Schwede baut seinen Vorsprung von 0,15 Sekunden bei den Zwischenzeiten kontinuierlich aus und bringt das auch ins Ziel! Hargin mit Laufbestzeit und der Führung - 0,62 vor Kasper!

13.49 Uhr: Weiter geht es mit dem Norweger Lars Elton Myhre. Der norwegische Routinier hat einen kleinen Polster von 0,13 Sekunden auf Spence. Aber auch er oben mit Problemen, das ist der Vorsprung sofort weg! Im Mittelteil aber keine Zeit mehr verloren, der unterste Abschnitt muss entscheiden. Und tut dies zugunsten von Kasper. Myhre verliert in den letzten Toren fast eine halbe Sekunde auf den Amerikaner - Platz 5.

13.47 Uhr: Nun Filip Trejbal aus Tschechien. Er hat 0,08 Vorsprung auf Kasper - das reicht nicht. Der Tscheche verliert von Zwischenzeit zu Zwischenzeit, am Ende schaut nur Platz 7 für Trejbal heraus.

13.46 Uhr: Marc Gini hat nur einen Minimalvorsprung aus dem ersten Durchgang auf Kasper. Den verspielt er mit einem Patzer im Mittelteil - am Ende nur Rang 5 für den Schweizer.

Stand nach 10 Läufern
1. Kasper (USA)
2. Spence (CAN)
3. Tissot (FRA)

13.44 Uhr: Der zehnte Starter im Finale ist Nolan Kasper aus den USA. Er fuhr mit der Startnummer 58 noch ins Finale. Der Amerikaner greift auch im zweiten Durchgang voll an, hat bei der oberen Zwischenzeit noch 4 Zehntel Vorsprung, im Mittelteil schmilzt dieser aber auf 0,06 Sekunden zusammen. Unten dann wieder stark und Kasper geht 1 Zehntel vor Spence in Führung.

13.42 Uhr: Als nächster greift der Kanadier Michael Janyk die Bestzeit seines Landsmanns Brad Spence an. Er geht mit einem Polster von 4 Zehntel ins Rennen, verliert oben nur minimal. Im Mittelteil hat Janyk aber bereits Rückstand und kann diesen bis ins Ziel nicht aufholen - nur Dritter mit 0,41 Rückstand.

13.41 Uhr: Jetzt der erste Österreicher im Finale - Wolfgang Hörl. Hörl bringt einen Vorsprung von 0,35 auf Spence mit. Aber auch der Österreicher oben schon mit großen Problemen - nur knapp am Ausscheiden vorbei. Nach der ersten Zwischenzeit erwischt es dann leider auch den Österreicher - out.

13.39 Uhr: Weiter geht es mit dem Schweizer Justin Murisier. Er fuhr mit der hohen Startnummer 50 noch ins Finale. Für Murisier geht es in erster Linie darum, das Ergebnis zu bestätigen, um in den nächsten Rennen eine bessere Startnummer zu ergattern. Aber er fädelt schon ganz oben ein, steigt zurück und kommt - wie zuvor Bank - mit riesigem Rückstand ins Ziel.

Stand nach 6 Läufern
1. Spence (CAN)
2. Tissot (FRA)
3. Byggmark (SWE)

13.37 Uhr: Als Nächster der Tscheche Ondrej Bank. Er hat schon 0,32 Vorsprung auf den führenden Spence. Bank kann oben den Vorsprung etwas ausbauen, hat im Mittelteil aber einen Steher und kommt mit großer Verspätung ins Ziel.

13.36 Uhr: Der 26. des ersten Durchgangs ist Paul Stutz. Der Kanadier hat einen Polster von 0,18 auf Spence. Er macht genau bei der ersten Zwischenzeit einen schweren Fehler, der sich bei der zweiten Zeitnehmung gewaltig auswirkt. Im Ziel bedeutet das Platz 4 mit 1,13 Rückstand.

13.35 Uhr: Urs Imboden, der für Moldawien startende Schweizer, bringt 0,18 Vorsprung auf Spence mit ins Finale. Bei der oberen Zwischenzeit ist schon alles weg. Im Mittelteil einige Rutschphasen und schon wächst der Rückstand auf 0,17 an. Dann ausgerechnet im flachsten Teil ein Fehler, die Zeit ist weg- nur Platz 4, über 1,5 Sekunden Rückstand.

13.33 Uhr: Jetzt der zweimalige Kitz-Sieger Jens Byggmark. Der Schwede fährt ja seit Jahren seiner Form hinterher. So auch heute. Oben ein grober Schnitzer und schon 0,65 hinter Spence. Der Schwede kann unten raus nicht mehr viel aufholen, kommt mit 0,56 Verspätung ins Ziel.

13.32 Uhr: Der Kanadier Brad Spence geht mit 0,01 Vorsprung auf Tissot ins Rennen. Oben den Vorsprung auf ein Zehntel ausgebaut, nach dem Mittelteil sind es schon 3 Zehntel. Souveräner Lauf von Spence, der Kanadier übernimmt mit 0,21 Vorsprung die Führung.

13.31 Uhr: Los geht's. Der Franzose Maxime Tissot eröffnet das große Finale. Seine Richtzeit für den Rest des Feldes lautet 1:43,16.

13.25 Uhr: Die Vorläufer sind bereits auf der Piste.

13.23 Uhr: Im Finale müssen die Läufer ein Tor weniger meistern - insgesamt wurden 61 Tore gesteckt.

13.19 Uhr: Das Wetter in Kitzbühel ist nach wie vor hervorragend. Strahlend blauer Himmel, weiße Winterlandschaft, eisige Temperaturen - tolle Werbung für den Skisport und Österreich als Urlaubsland. Fast schon kitschig schön...

13.15 Uhr: Insgesamt haben sich 5 Österreicher für den zweiten Durchgang qualifiziert. Als Erster wird Wolfgang Hörl ins Geschehen eingreifen. Er fuhr mit der hohen Startnummer 55 noch auf den sensationellen 23. Zwischenrang nach dem ersten Durchgang.

13.06 Uhr: Das Zielstadion hat sich - wie in Kitz normal - für den zweiten Durchgang bis auf den letzten Platz gefüllt. Die Temperaturen sind fürs Finale etwas gestiegen. Man friert jetzt "nur" mehr bei rund -5 Grad.

13 Uhr: Noch eine halbe Stunde, dann steigt das große Finale des Rennwochenendes in Kitz. Und der Kroate Ivica Kostelic könnte sich zum großen Kitz-Helden dieses Jahres krönen. Beste Aussichten auf einen Stockerlplatz hat aus ÖSV-Sicht Reinfried Herbst, der im zweiten Slalom-Durchgang von Platz 3 aus angreift.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++

Der kroatische Topfavorit Ivica Kostelic liegt nach dem ersten Durchgang des Weltcup-Slaloms der Herren am Sonntag auf dem Ganslern in Kitzbühel in Führung. Der Gewinner der Torläufe zuletzt in Adelboden und Wengen hat 0,26 Sekunden Vorsprung auf den Schweden Andre Myhrer sowie 0,30 auf den Salzburger Reinfried Herbst. Marcel Hirscher (0,85) und Manfred Pranger (0,94) und Mario Matt (1,21) liegen in de Top 15. Benjamin Raich schied aus.

Kostelic kann sich damit zum großen Kitz-Triumphator krönen, da er natürlich auch in der Kombinationswertung klar voran liegt. Nach seinem Triumph im Super G am Freitag könnte der Kroate damit drei von vier Kitzbühel-Rennen in diesem Jahr für sich entscheiden.

Zwischenergebnis

1. Ivica Kostelic (1) CRO 00:52.20
2. Andre Myhrer (5) SWE +00.26
3. Reinfried Herbst (3) AUT +00.30
4. Jean-Baptiste Grange (2) FRA +00.40
5. Giuliano Razzoli (14) ITA +00.59
6. Manfred Mölgg (10) ITA +00.62
7. Silvan Zurbriggen (11) SUI +00.76
8. Marcel Hirscher (7) AUT +00.85
9. Manfred Pranger (13) AUT +00.94
10. Markus Larsson (23) SWE +00.98
11. Mitja Valencic (20) SLO +01.11
12. Cristian Deville (18) ITA +01.12
13. Mario Matt (21) AUT +01.21
14. Julien Cousineau (17) CAN +01.28
15. Akira Sasaki (29) JPN +01.29
16. Axel Baeck (22) SWE +01.42
17. Mattias Hargin (12) SWE +01.44
18. Lars Elton Myhre (25) NOR +01.46
19. Filip Trejbal (46) CZE +01.51
20. Marc Gini (19) SUI +01.54
21. Nolan Kasper (58) USA +01.59
22. Michael Janyk (15) CAN +01.76
23. Wolfgang Hörl (55) AUT +01.81
24. Ondrej Bank (27) CZE +01.84
24. Justin Murisier (50) SUI +01.84
26. Urs Imboden (26) MDA +01.98
26. Jens Byggmark (24) SWE +01.98
26. Paul Stutz (43) CAN +01.98
29. Brad Spence (28) CAN +02.16
30. Maxime Tissot (52) FRA +02.17

Nächste Seite: Der Liveticker zum Nachlesen

11.08 Uhr: Hoffentlich macht es Romed Baumann jetzt besser. Er kann heute viele Kombi-Punkte machen, da einige der Mitfavoriten ja bereits ausgeschieden sind. Baumann fährt kontrolliert, sicher, muss nichts riskieren. Das bedeutet am Ende Platz 27 mit 2,73 Rückstand.

11.07 Uhr: Weiter geht es mit dem Norweger Aksel Lund Svindal. Er belegte gestern in der Abfahrt nur den enttäuschenden 17. Platz und auch heute lauft es ihm überhaupt nicht. Oben ein Steher, dann sogar der Ausfall!

11.06 Uhr: Und jetzt Bode Miller. Wie immer lautet bei ihm die größte Frage - kommt er durch? Die Antwort: NEIN! Der fast schon erwartbare Ausfall kommt diesmal unmittelbar nach der ersten Zwischenzeit.

11.05 Uhr: Mit Startnummer 31 wird das Rennen vom Norweger Kjetil Jansrud forgesetzt. Er kommt mit über 2,5 Sekunden Rückstand ins Ziel.

11.03 Uhr: Auch jenseits der Top 30 warten heute noch einige interessante Läufer: Bode Miller, Aksel Lund Svindal, Carlo Janka und Romed Baumann z.B., die allesamt Kombi-Punkte sammeln wollen.

11.01 Uhr: Der letzte Fahrer der Top 30 ist der zweite Japaner, Naoki Yuasa. Er kann mit seinem vor ihm gestarteten Landsmann nicht mithalten, reißt am Ende großen Rückstand von 2,30 auf - Platz 25.

11 Uhr: Akira Sasaki mit einer tollen Fahrt. Der Japaner  klassiert sich auf Rang 15 mit nur 1,39 Rückstand!

10.59 Uhr: Der Kanadier Brad Spence kommt mit über 2 Sekunden Rückstand auf Platz 23 ins Ziel.

10.58 Uhr: Weiter geht es mit dem Tschechen Ondrej Bank. Er oben toll unterwegs, nur 0,12 hinter Kostelic! Wie läuft es ihm im MIttelteil? 1,06 Rückstand. Das ist noch im Rahmen. Der Tscheche schwingt schließlich mit 1,84 Rückstand auf Platz 20 ab.

10.56 Uhr: Als Nächster Urs Imboden. Der für Moldawien startende Schweizer oben mit ansprechender Zeit, im Mittelteil verliert er aber doch sehr viel Zeit. Da muss er sich im Ziel mit Platz 20 zufrieden geben.

10.55 Uhr: Mit Startnummer 25 der Norweger Lars Elton Myhre. Auch er kann um die Spitzenplätze nicht mitreden - nur Platz 17.

10.53 Uhr: Gleich der nächste Schwede: Jens Byggmark, der 2007 hier beide Rennen - damals allerdings auf anderer Strecke - gewinnen konnte. Dieses Kunststück wird er heute nicht wiederholen. Nur Platz 19 mit 1,98 Rückstand.

10.52 Uhr: Wir haben die nächste TV-Pause hinter uns gebracht und setzen das Rennen mit der Startnummer 23 fort. Der Schwede Markus Larsson zeigt eine tolle Fahrt, hält den Rückstand auf Kostelic knapp unter einer Sekunde - Platz 10.

10.49 Uhr: Mit Startnummer 22 nun der Schwede Axel Bäck. Er reißt schon oben etwas Rückstand auf. Im Mittelteil kommt viel Zeit dazu - insgesamt schon über 1 Sekunde zurück. Da schaut am Ende nur Platz 14 mit fast 1,5 Rückstand heraus.

10.47 Uhr: Jetzt braust wieder Jubel auf - Mario Matt am Start! Der "Adler von Flirsch" ist in den letzten Rennen immer besser in Form gekommen. Auch er kämpft im MIttelteil schon mit der schlechter werdenden Piste, kämpft sich aber tapfer durch. Bei der zweiten Zwischenzeit nur eine halbe Sekunde hinter Kostelic! Am Ende reicht es mit 1,21 Rückstand zu Platz 12 - das ist sehr ok und lässt fürs Finale noch auf eine Steigerung hoffen!

10.45 Uhr: Tolle Fahrt von Mitja Valencic. Der Slowene fährt auf Rang 10!

10.44 Uhr: Mit Startnummer 19 geht der Schweizer Marc Gini ins Rennen. Er ist der Nächste, der ganz oben wieder gut mit dabei ist und dann im Mittelteil doch viel Zeit kassiert. Das bedeutet unter dem StrichPlatz 13 mit über 1,5 Sekunden Rückstand.

10.43 Uhr: Als nächster der Italiener Christian Deville. Auch er oben stark. Bei der zweiten Zwischenzeit immer noch gut dabei, im ZIel dann Platz 10 mit 1,12 Sekunden Rückstand.

10.42 Uhr: Der Kanadier Cousineau überrascht oben mit einer tollen Zwischenzeit, verliert dann aber doch viel. Am Ende Platz 10 - immerhin bester bisher klassierter Kanadier.

10.40 Uhr: So, nach der obligatorischen Werbepause geht es nun mit Ted Ligety weiter. Der amerikanische RTL-Dominator will heute in der Kombi Punkte abstauben, scheitert aber im Mittelteil - ausgeschieden.

Stand nach 15 Läufern
1. Kostelic (CRO)
2. Myhrer (SWE)
3. Herbst (AUT)
8. Hirscher (AUT)
9. Pranger (AUT)
out: Raich (AUT)

10.37 Uhr: Die Top 15 werden von Michael Janyk beschlossen. Der Kanadier zeigt oben einen wilden Ritt - zu wild, denn schon bei der ersten Zwischenzeit liegt er über eine halbe Sekunde hinter Kostelic. Bei der zweiten Zwischenzeit sind es schon 1,21 Sekunden. Im Ziel dann satte 1,76 Sekunden und nur Platz 11.

10.36 Uhr: Die Startnummer 14 gehört Giuliano Razzoli. Der Überraschungs-Olympiasieger von Vancouver sucht heuer ebenfalls noch nach seiner Top-Form. Heute aber gut unterwegs. Oben nur 0,02 hinter Kostelic. Im Mittelteil auch gut unterwegs, nur 0,39 hinter der Bestzeit. Das reicht im Ziel immerhin zu Platz 5 mit nur 0,59 Rückstand - tolle Ausgangslage für das Finale.

10.34 Uhr: Manfred Pranger, der regier