"Joachim" verbläst Quali in Engelberg

Skispringen

"Joachim" verbläst Quali in Engelberg

Sturmtief lässt keine Sprünge zu. Für Wochenende Besserung angesagt.

Auch die flugtüchtigsten " Adler " bleiben bei stürmischen Bedingungen im Horst: Die Qualifikation für das Weltcup-Skispringen in Engelberg ist am Freitagnachmittag wegen des Sturmtiefs "Joachim" abgesagt worden. Weder Trainingssprünge noch Quali waren bei der Generalprobe für die Vierschanzen-Tournee möglich. Allerdings sind die Wettervorhersagen für Samstag und Sonntag (jeweils 13.45 Uhr) gut, die Einzelbewerbe sollten damit planmäßig über die Bühne gehen.

Adler nehmen es mit Humor
Die ÖSV-Adler nahmen den Ruhetag mit Humor oder nutzten die zusätzliche Zeit für Training und Materialabstimmung. Andreas Kofler widmete sich am Nachmittag mit den Serviceleuten der Feinabstimmung im Wachscontainer: "Da gibt es noch einige technische Finessen, die ich im Hinblick auf die Tournee ausprobieren möchte."

Gregor Schlierenzauer wollte ein ausführliches Trainingsprogramm absolvieren. "Natürlich würde ich lieber auf die Schanze gehen, aber die Turbulenzen heute im Anflug auf Zürich reichen mir eigentlich für das gesamte Wochenende", sagte der Tiroler, der mit Thomas Morgenstern erst am Freitag mit einem Privatjet ihres Sponsors anreiste.

Morgenstern und Wolfgang Loitzl versuchten sich im Trockentraining: "Es darf auch im Profisport nicht immer ganz ernst hergehen, ein bisschen blödeln muss schon erlaubt sein. Darum habe ich mit Wolfi heute schon eine Runde auf dem Hoteldach gedreht. Wir haben dort Ausschau nach den 100 km/h-Böen gehalten und unsere neuen Wingsuits getestet."