Vonn ist heiß auf St. Anton

17 Tage Ski-Pause

Vonn ist heiß auf St. Anton

Nach 1 Woche Training in Hinterreit gibt Lindsey Vonn in St. Anton ihr Comeback.

„Ich bin froh, dass ich wieder auf Schnee bin“, postete Lindsey Vonn vergangenen Sonntag auf Facebook. Nach zwei weiteren Trainingstagen in Hinterreit ist die Siegerin von 57 Weltcuprennen bereit für ein Renn-Comeback. Das wird am Wochenende in St. Anton steigen. Auf dem Herren-WM-Kurs von 2001, wo am Samstag eine Abfahrt und am Sonntag ein Super-G am Programm stehen. Beim bislang letzten Damen-Rennen auf der spektakulären Karl-Schranz-Strecke vor fünf Jahren war Vonn eine Klasse für sich und gewann Abfahrt und Super-Kombi.

Probleme über Probleme
Jetzt wartet alles gespannt, ob Vonn ihre Form wiedergefunden hat. Eben erst eine rätselhafte Darmgrippe überstanden, hatte die beste Abfahrerin der Welt Ende November beim Speed-Auftakt in Lake Louise mit drei Siegen wieder alles in Grund und Boden gefahren und auch noch den Super-G in St. Moritz gewonnen. Dann der Sturz im Training für die Abfahrt in Val d’Isère, in der sie dann prompt ausfiel. Dazu sorgte ein Outing im Magazin People für Schlagzeilen – das US-Girl sprach offen über Depressionen, über den Bruch mit ihrem Vater und das Scheitern ihrer Ehe.

Nach dem Out im Courchevel-RTL flüchtete Vonn am 16. Dezember in die USA. Sie nahm sich eine Auszeit, verzichtete auf die Rennen in Aare, am Semmering und in Zagreb, und damit auch auf die Gesamtweltcup-Titelverteidigung. 17 Tage stand sie nicht auf Skiern – ihre längste Pause unter der Saison.

Comeback
Erst zu Neujahr schnallte sie in Österreich wieder die Ski an. In Hinterreit bei Maria Alm spulte die 28-Jährige ihr Training in der gewohnten Professionalität herunter. Betreut wurde sie dabei vom Red-Bull-Team, das auch alle Interview-Anfragen abschmetterte. Erst in St. Anton will Lindsey zu den Reportern sprechen – und zwar spätestens Mittwoch, nach dem ersten Abfahrtstraining.