ÖSV-Girls glauben Vonn nicht

Wintersport

ÖSV-Girls glauben Vonn nicht

Artikel teilen

Skepsis über Outing der US-Läuferin. Nach ihrem Aus flog sie in die USA.

Sonntag, 10.33 Uhr, der 1. RTL-Durchgang in Courchevel. Vonn kurvt verunsichert durch die Tore. Plötzlich schwingt sie ab, blickt auf die Ski und verlässt die Strecke. Ohne sich umzusehen rutscht sie außerhalb der Begrenzung runter und ist weg. Auf dem Weg zum Flughafen postet Vonn auf Facebook: "Hab einen Stein am linken Ski erwischt ... Kann die Energie, die ich normal habe, derzeit nicht finden ... Werde mir den Kopf über die nächsten Tage und über meinen Plan, wie ich wieder stark zurückkomme, zerbrechen ..."

Kein Selbstvertrauen
Zuvor hatte Vonn einem US-Reporter gestanden: "Mit dem Sturz und dem Fast-Sturz in Val d'Isère habe ich mein Selbstvertrauen verloren." Dazu kamen die Diskussionen über ihr Outing im People-Magazin, wo die Seriensiegerin erstmals über ihre Depressionen sprach.

Zickenkrieg
Darauf eröffneten die kritischen ÖSV-Girls einen Zickenkrieg. Kathrin Zettel auf Ö 3: "Solche Aussagen genieße ich mit Skepsis. Ich weiß nicht, wie viel Wahrheit dahintersteckt." Anna Fenninger: "Ich hab so ein Bild, dass sie gern ein bissl dramatisiert. Wenn es so ist, dann ist sie eine gute Schauspielerin." Michi Kirchgasser: "Das ist hoffentlich kein PR-Gag." Ein bisschen vorsichtiger Marlies Schild: "Wenn man so viel gewonnen hat, ist es natürlich kaum zu glauben, dass man da noch andere Probleme in sich hat. Lindsey hat das offenbar gut kompensiert. So etwas wünscht man keinem." Vonn hatte mit kritischen Reaktionen gerechnet: "Natürlich fragen sich die Leute, warum ich bisher nix gesagt habe. Es ist eine persönliche Angelegenheit ..."

Auszeit
Wie ÖSTERREICH berichtete, wird Vonn diese Woche die Technik-Bewerbe in Åre auslassen - und vermutlich auch die Rennen am Semmering (28./ 29.12.) und den Münchner Parallelbewerb (1. Jänner). Realistisches Comeback: Mitte Jänner in St. Anton.

Die besten Bilder von Lindsey Vonn


 
OE24 Logo