Raich führt ÖSV-Armada in Sölden an

wintersport

Raich führt ÖSV-Armada in Sölden an

Artikel teilen

Görgl, Graf, Zach, Mayer schafften Quali für WC-Auftakt in Sölden.

Bei strahlendem Sonnenschein kam es Mittwoch am Hintertuxer Gletscher im Zillertal zum ersten großen – wenn auch noch teaminternen – Kräftemessen unserer Ski-Herren. Bei der Qualifikation für den Weltcup-Auftakt in Sölden (Sonntag, 24. Oktober) matchten sich gleich elf Herren um die letzten vier Tickets. Nach zwei Durchgängen mit jeweils zwei Läufen sicherten sich schließlich Routinier Stephan Görgl (32), der Vorarlberger Bernhard Graf (21), Fischer-Pilot Michael Zach (24) sowie Matthias Mayer (20) – Sohn des RTL-Vizeweltmeisters von 1989 Helmut Mayer – die Rest-Tickets.

Gute Mischung aus Routiniers und Jungstars
„Die vier Jungs haben sich auf gutem Niveau für den Auftakt qualifiziert“, war ÖSV-Chef-Trainer Mathias Berthold mit den gezeigten Quali-Leistungen durchaus zufrieden. Der 45-jährige Vorarlberger will allerdings zehn Tage vor dem ersten Herren-Rennen nicht in Euphorie verfallen: „Wir haben bis zum Rennen in Sölden noch einiges an Arbeit vor uns, aber die Richtung stimmt auf jeden Fall schon einmal.“

Neben den Routiniers wie Benni Raich, Hannes Reichelt und dem siegerfahrenen Marcel Hirscher stehen gleich vier Debütanten im ÖSV-Aufgebot für Sölden. Neben den Qualifikanten Zach und Mayer werden auch der 21-jährige Vorarlberger Björn Sieber und der Ötztaler Lokalmatador Christoph Nösig (25) – beide hatten über den Europacup einen Startplatz fix – erstmals in Sölden mit von der Partie sein.

Für sie wäre eine Qualifikation für den zweiten Durchgang bereits ein Riesenerfolg. Um den ersten österreichischen Sölden-Sieg seit Hermann Maier 2005 wollen andere Österreicher kämpfen.

Raich, Baumann und Schörghofer voran
Allen voran Benni Raich, der sich bei den letzten Zeitläufen stark präsentierte und eine Bestzeit verbuchte. Weitere Sieghoffnungen könnten Romed Baumann und Philipp Schörghofer werden, die gestern zwei bzw. eine Bestzeit auf den Hintertuxer Gletscher knallten.

OE24 Logo