Rebensburg gewann RTL in Spindlermühle

Ski Alpin

Rebensburg gewann RTL in Spindlermühle

Vonn fuhr als 3. erstmals auf's RTL-Podest - Görgl auf Rang 7.

Viktoria Rebensburg hat am Freitag überlegen vor Denise Karbon (ITA) den Riesentorlauf in Spindlermühle und damit wohl auch die Disziplinen-Wertung gewonnen. Eine andere Deutsche war hingegen die große Verliererin des Tages. Denn die Weltcup-Führende Maria Riesch wurde nach einem Riesen-Patzer nur 29., während Lindsey Vonn als Dritte erstmals im Riesentorlauf sogar auf das Podest fuhr. Vor dem Slalom am Sonntag liegt die Weltcup-Titelverteidigerin aus den USA nur noch 38 Zähler hinter Riesch.

216 waren es vor knapp zwei Wochen noch gewesen. Aber mit ihren starken Leistungen in den speedlastigen Bewerben in Tarvis hatte sich Vonn auf unter 100 Punkte herangearbeitet, nun überraschte sie auch im Riesentorlauf. Die Abfahrts-Olympiasiegerin zeigte auf dem Marburg ähnlichen Hang im tschechischen Riesengebirge ihre bisher vielleicht beste RTL-Vorstellung und schaffte dank zweitbester Laufzeit im Finale erstmals in ihrer Karriere sogar der Sprung in dieser Disziplin auf das Podest.


Riesch auf Rang 29
Für die in den technischen Bewerben stärker eingestufte Riesch ging hingegen die Hoffnung, vor der Finalwoche auf der Lenzerheide wieder ein bisschen vorzulegen, zumindest vorerst nicht auf. Die 26-Jährige hatte in Spindlermühle vielmehr den sprichwörtlichen Schwarzen Peter. "Ich hatte zu viel Innenlage, bin einfach nicht gut über Außenski gefahren", erklärte sie ihren Steher, der sie nach Platz zehn zur Halbzeit auf den 29. und letzten Platz zurückwarf.

   Mickrige zwei Punkte nahm Riesch dafür mit, während Vonn noch auf Rang drei stürmte und dafür 60 Zähler einsackte. "Es tut schon sehr weh heute. Ich muss das abhaken, morgen geht's weiter. Rechnen bringt nichts", gab sich Riesch unverdrossen.

Rebensburg zweimal Laufbestzeit
Vonn hingegen reitet weiter auf der Welle, auf die sie dank ihrer vorzeitigen Abreise von der Februar-WM aufgesprungen ist. Mit den Plätzen 6-1-2-2-2-1-3 hat sie in den sieben Rennen seit Garmisch unglaubliche 540 Punkte gemacht und ist nun auf engster Tuchfühlung mit ihrer Freundin. "Ich habe zuletzt wirklich gut Riesentorlauf trainiert, aber heute musste ich wirklich alles riskieren", erklärte Vonn ihre feine Leistung. Im Kampf um den vierten Gesamtsieg in Folge liegt sie nun wieder ausgezeichnet im Rennen. "Ich werde aber im Slalom gegen Maria wieder einige Punkte verlieren", war Vonn klar. "So oder so, ich muss also beim Finale in Abfahrt und Super-G Vollgas geben."

   Während Rebensburg nach zweimal Laufbestzeit und ihrem dritten Weltcupsieg dank des gleichzeitigen Ausfalls der bis Samstag führenden Französin Tessa Worley vor dem letzten Rennen 77 Punkte Vorsprung hat, gab es bei anfänglichem Regen im Riesengebirge aus österreichischer Sicht von der schwächsten Disziplin der ÖSV-Damen nicht viel Neues zu sehen. Mannschaftlich war das Ergebnis dank der Plätze 7 (Elisabeth Görgl), 8 (Marlies Schild), 10 (Michaela Kirchgasser) und 14 (Anna Fenninger) zwar okay, vom zweiten RTL-Podestplatz der Saison war man aber wieder weit entfernt.

 "Ich hatte einen Patzer im Flachen"
"Ich hatte einen Patzer im Flachen. Ich bin zufrieden, auch wenn es natürlich immer bessergehen kann", meinte Görgl. Woran es im Riesentorlauf hapert, wollte sie nicht direkt beantworten. "Ich weiß, woran ich zu arbeiten habe. Die anderen werden es auch wissen."

   Am erfreulichsten war noch die Leistung von Schild. Die Slalom-Königin aus Salzburg, deren große Stunde am Samstag mit dem Gewinn der Slalom-Kristallkugel schlagen soll, kam erstmals seit ihrem Comeback nach der schweren Beinverletzung 2008 auch im Weltcup im Riesentorlauf in die Top-Ten und wurde wie bei der WM Achte. "Das war auch mein Ziel heute. Es ist aber noch nicht perfekt oder optimal, ich muss weiterarbeiten", machte die 29-Jährige klar.


 

1. Viktoria Rebensburg (3) GER 02:15.22
2. Denise Karbon (9) ITA +01.26
3. Lindsey Vonn (16) USA +01.45
4. Tina Maze (7) SLO +01.50
5. Federica Brignone (2) ITA +01.52
6. Julia Mancuso (11) USA +01.81
7. Elisabeth Görgl (4) AUT +01.91
8. Marlies Schild (17) AUT +02.01
9. Manuela Mölgg (8) ITA +02.14
10. Michaela Kirchgasser (21) AUT +02.38
11. Tanja Poutiainen (1) FIN +02.49
11. Kathrin Zettel (6) AUT +02.49
13. Marion Bertrand (30) FRA +02.59
14. Anna Fenninger (31) AUT +02.78
15. Maria Pietilae-Holmner (10) SWE +02.86
16. Sara Hector (32) SWE +02.88
16. Julia Gianesini (22) ITA +02.88
18. Marie-Pier Prefontaine (29) CAN +02.92
19. Marie-Michele Gagnon (24) CAN +02.93
20. Sarah Schleper (23) USA +03.35