Schild erstmals wieder auf Ski

WM-Wunder für Marlies

Schild erstmals wieder auf Ski

Marlies trainiert bereits am Hochkönig - Schilds Fazit: „Mein Knie hält gut!“.

Wir sehen die erfolgreichste Slalomläuferin der Welt (33 Weltcup-Siege, WM-Gold, Olympia-Silber) in Ski-Montur auf der Piste. Sie lächelt zufrieden. Dazu der vielversprechende Text auf Facebook: „Erste Schiversuche. Ich habe in den letzten Tagen meine ersten Versuche auf Schnee hinter mich gebracht. Mein Fazit: das Knie hält gut und fühlt sich auch gut an. Um Rennen fahren zu können fehlt momentan natürlich noch einiges. Ob ich rennmäßig fahren kann wird sich in den nächsten 2 Wochen bis zum WM Slalom weisen.“

39 Tage nach der Operation Blitz-Comeback auf Skiern
Rückblende. Aare, 20. Dezember. Schild, die eben erst eine Grippe überstanden hat, nützt den Vormittag vor dem Nachtslalom zum Training und verletzt sich dabei am Knie. Seitenbandriss. Operation einen Tag später in Innsbruck. Die behandelnden Ärzte Karl Golser und Gernot Sperner sprechen von drei Monaten Pause.

Doch Reha und Therapie funktionierten besser als erwartet. Still und heimlich schnallte Schild zu Wochenbeginn im Morgengrauen in Dienten am Hochkönig wieder die Ski an. Nur ihr vom ÖSV abgestellter Trainer Stefan Bürger wusste von der Aktion. Papa Josef fuhr mit dem Skidoo. Ski-Servicemann Rudi Berger, der mit Schilds Schwester beim Parallelslalom in Moskau im Einsatz war, hatte zur Sicherheit Ski präpariert. Bürgler war beruhigt: „Marlies hat mir schon nach den ersten Schwüngen gefallen. Sie kann ja wirklich super Ski fahren.“

Schild-Arzt Sperner erklärt das Blitz-Comeback so: „Die Heilung ist auch durch das perfekte Umfeld wesentlich schneller gegangen als angenommen.“ Doch der Mediziner warnt davor, die Dinge zu überstürzen: „Derzeit ist eine Maximalbelastung noch nicht möglich. Der weitere Rehaverlauf wird zeigen, wann Marlies das Knie wieder voll belasten kann.“ Bis zum WM-Slalom am 16. Februar sind zwei Wochen Zeit.

Damen-Coach Mandl über Schild:
ÖSTERREICH:
Wird Marlies beim WM-Slalom starten können?

Herbert Mandl (Damen-Chefcoach): Das kann ich jetzt noch nicht beurteilen. Sie alleine wird entscheiden, ob sie fahren wird. Sie hat ja bis zum Tag vor dem Rennen Zeit. Ihr großer Vorteil ist, dass sie als Titelverteidigerin einen Fixplatz hat.

ÖSTERREICH: Wie geht es ihr?

Mandl: Ich habe mit ihr telefoniert, ihr geht es gut, sie ist fit, das operierte Knie okay. Aber nach so einer langen Pause tauchen halt andere Wehwehchen auf. Das ist normal.

ÖSTERREICH: Ganz ehrlich: Wie sehen Sie Schilds Chancen, dass es klappt?

Mandl: Gut. Ich bin Optimist. Sie hat ja noch über zwei Wochen bis zum WM-Slalom Zeit.

ÖSTERREICH: Wird sie mit der Mannschaft trainieren?

Mandl: Nein, sie kommt nicht nach Schladming, wird alleine mit Ko-Trainer Stefan Bürgler arbeiten. Bisher ist sie nur frei Ski gefahren, jetzt beginnt das Stangentraining.