Das sind unsere Ski-WM-Starter

27 Athleten nominiert

Das sind unsere Ski-WM-Starter

Raich erhält Vorzug vor Herbst, Schild als Titelverteidigerin dabei.

Die Nominierung des österreichischen Kaders für die Heim-WM 2013 in Schladming hat am Mittwochnachmittag ein prominentes Opfer gefordert. Mit Reinfried Herbst muss der Olympia-Zweite 2006, Weltcup-Sieger 2010 und zweifache Schladming-Sieger (2009, 2010) im Slalom am 17. Februar auf der Planai zuschauen. Bei den Frauen ist Eva-Maria Brem die namhafteste Abwesende.

Erwartungsgemäß aus den erweiterten Aufgeboten fielen auch Frederic Berthold, Manuel Feller, Wolfgang Hörl, Johannes Kröll und Christoph Nösig bzw. Alexandra Daum und Cornelia Hütter.

Diashow: ÖSV-Herren-Kader für die Ski-WM

ÖSV-Herren-Kader für die Ski-WM

×

    Marlies Schild als Titelverteidigerin dabei
    Dass sich die derzeit verletzte Marlies Schild im Aufgebot befindet, ist keine Überraschung. Schließlich nimmt die Salzburgerin ja als Slalom-Titelverteidigerin keiner ÖSV-Teamkollegin einen Platz weg. Ein Antreten der 31-Jährigen, die sich am 20. Dezember 2012 einen Riss des Innenbandes im rechten Knie zugezogen hat, im WM-Slalom am 16. Februar ist weiter offen.

    Diashow: ÖSV-Damen-Kader für Ski-WM

    ÖSV-Damen-Kader für Ski-WM

    ×

      Tiefschlag für Herbst
      Für den 34-jährigen Herbst, der nach Ansicht der ÖSV-Bosse im Slalom-Duell mit Benjamin Raich den Kürzeren gezogen hat, stellt die Nicht-Nominierung den größten sportlichen Tiefschlag seit 2005 dar. Damals war er ein Jahr vor seiner Olympia-Silbernen aus allen ÖSV-Kadern geflogen und musste sich auf eigene Faust und Kosten zurückkämpfen.

      Dabei war Herbst durchaus passabel in den WM-Winter 2012/13 gestartet: Vor Weihnachten fuhr er einen sechsten Platz in Levi und einen siebenten Rang in Madonna di Campiglio ins Trockene. Danach gab es jedoch zwei Ausfälle (Adelboden, Kitzbühel) und wenig Berauschendes auch in Zagreb (19.) und Wengen (15.).

      Mit dieser Bilanz hat Herbst aber immer noch 34 Weltcup-Punkte mehr eingefahren als sein Hauptkonkurrent Raich. Für den Tiroler spricht allerdings die aufsteigende Form (zuletzt Fünfter in Kitz) und die Tatsache, dass er mit vier Siegen (1999, 2001, 2004, 2007) Rekordmann beim Nachtslalom auf der WM-Piste ist. Herbst kann da "nur" zwei Siege auf der Planai entgegenhalten.

      Herbst Opfer der Abfahrtsquali
      Herbst wurde aber auch zum Opfer der unklaren Lage rund um die Abfahrtsaufstellung. Denn die ÖSV-Trainer wollen sich erst nach den Trainingsleistungen von Joachim Puchner, Georg Streitberger, Matthias Mayer, Florian Scheiber und Romed Baumann in den offiziellen Abfahrtstrainings entscheiden und haben deshalb jede Menge Speed-Piloten ins Aufgebot berufen.

      Damen (13/inklusive 3 Titelverteidigerinnen): Anna Fenninger, Elisabeth Görgl, Marlies Schild (alle drei sind Titelverteidigerinnen), Andrea Fischbacher, Nicole Hosp, Michaela Kirchgasser, Stefanie Köhle, Stefanie Moser, Bernadette Schild, Nicole Schmidhofer, Regina Sterz, Carmen Thalmann, Kathrin Zettel.

      Aus dem erweiterten Kader nicht berücksichtigt wurden: Eva-Maria Brem, Alexandra Daum, Cornelia Hütter

      Herren (14/kein Titelverteidiger): Romed Baumann, Max Franz, Marcel Hirscher, Klaus Kröll, Marcel Mathis, Mario Matt, Matthias Mayer, Manfred Pranger, Joachim Puchner, Benjamin Raich, Hannes Reichelt, Florian Scheiber, Philipp Schörghofer, Georg Streitberger.

      Aus dem erweiterten Kader nicht berücksichtigt wurden: Frederic Berthold, Manuel Feller, Reinfried Herbst, Wolfgang Hörl, Johannes Kröll, Christoph Nösig

      Seite 2: Der Liveticker zum Nachlesen

      14.38 Uhr: Soeben hat der ÖSV 27 Athleten nominiert. Die größte Überraschung ist das Fehlen von Rainfried Herbst. Der Routinier wird die Heim-WM in Schladming verpassen. Die ÖTV-Verantwortlichen gaben Manfred Pranger den Vorzug.

      14.25 Uhr: Im Slalom-Team würde sie als Titelverteidigerin auch keiner anderen Läuferin einen Platz wegnehmen, da sie als Titelverteidigerin ihren Platz fix hat. Die übrigen Slalom-Tickets gehen an Niki Hosp, Michi Kirchgasser, Kathrin Zettel und Schilds jüngere Schwester, Bernadette.

      14.05 Uhr: Spätestens am Freitag soll Schild erstmals wieder die Ski anschnallen. Zu Beginn steht freie Fahren auf dem Plan. Sollte die Slalom-Weltmeisterin dabei beschwerdefrei bleiben, würde für die restliche schon Stangentraining auf dem Programm stehen.

      13.45 Uhr: Momentan schaut es aber gar nicht so schlecht für ein WM-Comeback aus. Knapp sechs Wochen sind seit dem in Aare erlittenen Seitenband-Riss vergangen, die Reha verlief ohne Komplikationen.

      13.30 Uhr: Österreichs Verantwortliche hoffen, dass Marlies Schild bis zur WM fit ist, bleiben aber realistisch. "Für alle wäre es schön, wenn sie dabei sein könnte. Dafür müsste sie aber das Unmögliche möglich machen", so Hans Pum.

      13.10 Uhr: Der vorläufige WM-Kader unserer ÖSV-Girls.

      Diashow: ÖSV-Damen-Kader für Ski-WM

      ÖSV-Damen-Kader für Ski-WM

      ×

        12.40 Uhr: Um die restlichen beiden Plätze im Kader rittern Eva-Maria Brem, Alexandra Daum, Andrea Fischbacher, Cornelia Hütter und Carmen Thalmann.

        12.15 Uhr: Kathrin Zettel, Nicole Hosp, Michi Kirchgasser, Steanie Moser, Bernadette Schild, Nicole Schmidhofer, Regina Sterz und Stefanie Köhle haben ihre Tickets ebenfalls so gut wie fix und dürfen mit mindestens einem WM-Start rechnen.

        11.55 Uhr: Bei den Damen werden 13 Läuferinnen im WM-Aufgebot aufscheinen. Als Titelverteidigerinnen haben Elisabeth Görgl, Anna Fenninger und Marlies Schild ihre Tickets bereits fix in der Tasche.

        11.25 Uhr: Auch ÖSTERREICH-WM-Insider Rainer Schönfelder rechnet im Herren-Aufgebot mit keinen großen Überraschungen. Außer: "Ich bin dabei, das wäre eine Sensation", so der Kärntner mit einem Augenzwinkern.

        10.55 Uhr: Der vorläufige WM-Kader der ÖSV-Herren.

        Diashow: ÖSV-Herren-Kader für die Ski-WM

        ÖSV-Herren-Kader für die Ski-WM

        ×

          10.25 Uhr: Sollten sich die Trainer für diese Variante entscheiden, ginge es für Frederic Berthold, Manuel Feller, Wolfgang Hörl, Johannes Kröll, Marcel Mathis, Christoph Nösig und Florian Scheiber um den letzten Platz im Herren-Aufgebot.

          10.00 Uhr: Bei den Herren bangen die beiden Slalom-Asse Reinfried Herbst und Manfred Pranger um ihr WM-Ticket. Wahrscheinlichste Variante: Die Trainer nehmen beide auf die Liste, in Schladming müssen die Routiniers in der Quali das letzte Slalom-Ticket unter sich ausmachen.

          9.30 Uhr: Insgesamt werden 14 Herren und 13 Damen auf der endgültigen Liste stehen. Der überragende Marcel Hirscher führt das Herren-Team bei der Heim-WM in Schladming an. Bei den Damen sind Kathrin Zettel und Anna Fenninger die größten ÖSV-Hoffnungen.

          9.15 Uhr: Herzlich willkommen beim oe24-Liveticker. Heute wird der ÖSV-Kader für die Heim-WM in Schladming bekannt gegeben. Während die derzeit rekonvaleszente Marlies Schild als Slalom-Titelverteidigerin im Aufgebot aufscheinen wird, müssen einige andere Stars um ihr Ticket zittern. Wir halten Sie über die aktuellen Geschehnisse auf dem Laufenden!